Montag, 19. März 2012

Poolbeleuchtung mittels LED

Wer für die Poolbeleuchtung die neuesten Technologien nutzen will und gleichzeitig eine langfristig günstige und effektive Lösung sucht, ist mit LED Leuchten gut bedient. Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Poolbeleuchtung mithilfe von LEDs zu einem erschwinglichen Preis einzurichten. Weitere Vorteile von LED bestehen beispielsweise auch darin, dass eine beeindruckende Vielfalt an Farben für die Unterwasserbeleuchtung möglich ist. Auch die Lebensdauer der Leuchtdioden überzeugt sogar den größten Skeptiker.

Wichtig ist es bei der Auswahl von LED Lampen für Ihren Pool, mehrere Kriterien zu berücksichtigen. So spielt zum Beispiel der Strahlungswinkel eine große Rolle. Je besser dieser an die Poolgröße und -form angepasst ist, desto besser ist Ihr Schwimmbecken beleuchtet. Außerdem ist es möglich Leuchtdioden auszuwählen, die extra hohe Wattleistung erzeugen. Auch ist es ausschlaggebend, dass die Lampen gegen Stöße und Vibrationen geschützt sind. Sicherheitsmaßnahmen wie CE geprüfte Lampen sind auf jeden Fall zu berücksichtigen. Wer die LED Lampen selbst installieren möchte, wird vermutlich darauf Wert legen, ob sie leicht einzubauen sind, vor allem, wenn man die eigenen Halogenlampen gegen LED austauschen möchte.

Meist werben die Hersteller von Leuchtdioden auch mit patentierten Elektronik- sowie Wärmeregulierungsmethoden. Wer darauf Wert legt, sollte sich hierzu speziell beraten lassen, da die Unterschiede groß sind. Auf jeden Fall ist wichtig zu wissen, dass der Stromverbrauch für Poolbeleuchtung in der Regel mehr als 15% niedriger liegt als bei traditionellen UWS.

Besonders zeichnen sich Leuchtdioden mit ihren kräftigen und intensiven Farben aus, ohne dass man teures Extra-Zubehör wie Filter oder Linsen kaufen muss. Wenn man auf moderne Lösungen für Poolbeleuchtung zurückgreift, ist es heutzutage möglich, zwischen drei Basisfarben auszuwählen, Grün, Blau und Rot. Werden alle drei Grundfarben gleichzeitig benutzt, wird das Licht weiß. Bei einer solchen Lösung haben Leuchtdioden den großen Vorteil, dass sie klassische 300W/12-V-Strahler problemlos ersetzen können, ohne dass das ganze Beleuchtungssystem ersetzt werden muss.

Wer Special Effects mag, wird sich an Poolbeleuchtung besonders erfreuen, da sich einem damit besonders viele Lichtgestaltungsoptionen anbieten. Mithilfe von unterschiedlichen Strahlern können Abfolgen von farbigen Lichteffekten generiert werden, die für eine spektakuläre Lichtshow sorgen. Ihre Gäste werden begeistert sein und maßlos neidisch, wenn Sie sich bei Ihrem Pool für eine moderne Beleuchtungslösung mit Leuchtdioden entscheiden.

Eine besondere Errungenschaft von Lichtdesignern sind die Projektionen. Besonders im Wellnessbereich sind diese Lichtspiele immer beliebter. Diese werden immer dann eingesetzt, wenn es gilt eine große Wand- oder Deckenfläche zu dekorieren. Mithilfe von Lichtakzenten bzw. aufwändigen Lichtspielen lassen sich märchenhafte Traumlandschaften an die Wände oder die (Kuppel)decke projizieren. Die besondere Atmosphäre, die dadurch entsteht, verstärkt den Entspannungseffekt und lässt sich selbstverständlich mit entsprechendem Aufwand auch in den eigenen vier Wänden realisieren. Wer eine eigene Wellnessoase zu Hause errichten will, sollte sich die Option von Lichtprojektionen offenhalten.

Mittwoch, 14. März 2012

Das Sideboard im Wohnzimmer - Lichtideen

Möbel im Wohnzimmer – oder die Begleiter unseres Lebens!

Möbel sind im Wohnzimmer, jedoch auch in anderen Teilen unseres Zuhauses unverzichtbar, denn sie bestimmen das äußere Erscheinungsbild eines Raumes sowie die Funktionalitäten. Besonders im Wohnzimmer sind die „üblichen Verdächtigen“ Pflicht: Eine gemütliche Couch, für nette Gesprächsrunden und abenteuerliche Filmabende. Eine Wohnwand, die optisch überzeugt und den nötigen Aufbewahrungsplatz bietet. Nicht zu vergessen der Couchtisch, auf dem wir eine leckere Tasse Tee abstellen oder einen spannenden Roman ablegen, bis wir mit dem nächsten Kapitel weitermachen.

Natürlich sind auch Sessel, Leuchten, Teppiche, Kissen, Deko und viele andere Accessoires im Wohnzimmer anzutreffen, die das Gesamtbild erst perfekt machen.

Im Wohnzimmer ein neuer Gast: Das Sideboard

Das Sideboard ist überwiegend im Esszimmer auffindbar, doch seit einiger Zeit finden Sie es auch als wichtiges Einrichtungselement im Wohnzimmer. Was macht das Sideboard eigentlich so besonders?

Zunächst möchten wir den Begriff klären: „Sideboard“ ist das englische Synonym für Anrichte, die früher vermehrt in der Küche gestanden hat. Es handelt sich beim Sideboard um ein halbhohes, zwei- oder mehrtüriges Stauraummöbel, welches häufig keine Füße besitzt und ebenerdig auf dem Boden aufliegt.

Sideboards sind mit Türen und Schubladen ausgestattet, die für eine sehr praktische und optisch attraktive Aufbewahrungsart sorgen. In einem Sideboard finden die unterschiedlichsten Dinge, wie Geschirr, Besteck, Tischdecken, Spiele, CDs, DVDs, Decken und vieles mehr einen Platz.

Derweil werden auf der oberen Ablagefläche sehr gern Deko und Accessoires ausgestellt, denn durch seine niedrige Form passt es sich sehr gut an die Raumgegebenheiten an und bietet eine sehr gute Möglichkeit für die Präsentation von Bildern und Fotos, Vasen und anderen Liebhaberstücken. Machen Sie sich auf und entdecken die große Auswahl von möbel-by.de.


Das Sideboard und seine Vielfalt

Die Auswahl auf dem Möbelmarkt – stationär und im Internet – ist sehr groß, da fällt es dem Endkunden schwer, die passenden Möbel für sich und seine Wohnung oder sein Haus zu finden. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihre Räume vor dem Kauf gut ausmessen und sich im Vorhinein fragen: Was soll mein neues Möbel, speziell mein neues Sideboard, alles bieten?

Zunächst sind Farbe, Form und Material ein entscheidendes Kriterium. Sind die Wände eher zurückhaltend koloriert, bietet sich ein Möbelstück mit extravaganter, strahlender Farbe als Hingucker an. Möchten Sie es lieber klassisch, dann sind Sideboards in Holzoptik oder Landhausstil empfehlenswert. Letztendlich zählt Ihr Geschmack und Ihre Einrichtungsideen, das Mobiliar ist das nur noch das Tüpfelchen auf dem I. Lassen Sie sich also inspirieren und machen Sie Ihr Zuhause zum Zuhause Ihres Lebens.

Beleuchtungsideen für das Sideboard

Ein Sideboard bietet aber nicht nur zusätzlichen Stauraum, sondern auch vielfältige Möglichkeiten, eine gemütliches Lichtambiente zu schaffen. Sehr dekorativ sind beispielsweise Tischleuchten, die im klassischen oder modernen Design ein diffuses Licht ausstrahlen. Ihr Stil kann hierbei so gewählt werden, dass sie im Einklang oder im bewussten Kontrast zum übrigen Einrichtungsstil des Zimmers stehen.

Gerade in Zimmern mit hohen Decken wird es Ihnen ein Sideboard leichter machen, mit Hilfe des Lichts ein gemütlicheres Wohnambiente zu kreieren. Denn da sich seine obere Ablagefläche auf relativ niedriger Raumhöhe befindet, wirkt ein solches Wohnzimmer durch das warme Licht der hier platzierten Tischlampen insgesamt niedriger und zugleich wohnlicher.

Schließlich kann das Sideboard auch anderweitig in die Wohnzimmerbeleuchtung einbezogen werden. Steht es etwa an einer langen Wand, können zwei Wandleuchten, die raffinierte Licht- und Schattenspiele an die Wand zaubern, das stilvolle Sideboard am Abend erst richtig in Szene setzen und dem Wohnzimmer zugleich eine gewisse Eleganz verleihen.

Schließlich eröffnen die modernen LED-Lichtbänder mit integrierten Farbwechsler neue Möglichkeiten der Beleuchtung. Sie können etwa an der Rückseite des Sideboards angebracht werden, so dass es mal von einem blauen, mal von einem violetten Licht umrahmt wird, das von der Wand reflektiert wird.

Dienstag, 13. März 2012

Wer Strom sparen will, sollte LED-Beleuchtung benutzen

Gerade in den Zeiten ständig steigender Rohstoffpreise und knapper Ressourcen muss man sich auch für die eigene Wohnung eine Lösung überlegen, wie man Strom sparen kann, wenn das Licht eingeschaltet wird. Dunkle Räume sind nicht wirklich eine Alternative. Zählt man die benötigte Energie seiner sämtlichen Leuchten einmal zusammen, weiß man sehr schnell, warum die Jahresabrechnung wieder einmal teurer war wie vorgesehen.

Alternative:  LED-Beleuchtung

Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach, man nehme stromsparende LEDs und reduziert ab diesen Zeitpunkt merklich die Energiekosten, wenigstens die Kosten für die Beleuchtung. Gegenüber einer herkömmlichen Glühlampe macht sich dieser Unterschied am meisten bemerkbar, denn ganze satte 90 Prozent weniger verbraucht eine LED-Leuchte. Die Anschaffungskosten dieser Leuchten sind zwar noch höher als andere Beleuchtungsmöglichkeiten, dennoch amortisieren sie sich innerhalb kurzer Zeit, denn LEDs haben weiterhin noch eine längere Lebensdauer.

Doch das ist bei weitem noch nicht alles, was diese innovativen Leuchtmittel noch können. Integriert auf flexiblen Bändern bieten sie ungeahnte Dekorationsmöglichkeiten, nicht nur mit einem üblichen weißen Licht, sondern in vielen Nuancen von Weiß. LED`s kannte man bisher nur als kleines Lämpchen in der Fernsteuerung, jetzt können sie ihre bunten Farben als Farbwechsler eindrucksvoll in Szene setzen und jeden Wohnraum damit verzaubern.

Die Umwelt schonen und Lichtakzente setzen

Wer ein gesundes Maß an Umweltbewusstsein besitzt, wird sich sowieso für die LED Leuchten entscheiden. Denn anders wie bei Energiesparlampen ist in ihnen kein gefährliches Quecksilber enthalten. Auch die beste Leuchte hält nicht ewig und wenn man bedenkt, wie viel Sondermüll sich bereits hier angesammelt hat, fällt die Entscheidung für eine LED Leuchte viel leichter.

Auch die CO2-Emissionen sind auf die Dauer nicht zu unterschätzen. Ein LED-Strahler schafft mit vier Watt das gleiche Ergebnis wie ein Halogenstrahler mit 30 Watt. Also auch hier leistet diese neue Technologie einen wertvollen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

Montag, 12. März 2012

Ein kleiner Ratgeber zu Designleuchten

Wenn die Wohnung zu schlicht erscheint, muss nicht zwangsläufig renoviert werden. Schon eine schicke Lampe, gestaltet von einem namhaften Designer, verleiht dem Raum neuen Glanz und zieht die Blicke auf sich. Ob in bunten Farben oder aus recyceltem Material – eine Designleuchte ist immer etwas Besonderes.

Ob die Form der Lampe von zeitlosem Stil und frei von Schnörkeln sein soll oder es ruhig extravagant und auffällig sein darf: Die Auswahl an Designleuchten ist riesig und die Entscheidung fällt oft schwer. Im Fachhandel und vor allem im Internet kann man sich einen Überblick verschaffen über die einzigartigen und formschönen Modelle, z.B. auf designleuchte.de. Sie werden staunen, welche Formen eine Leuchte heutzutage annehmen kann. So sollte es gelingen, den ganz persönlichen Geschmack zu treffen und den eigenen Wohnstil zu unterstreichen.

Mut zu Form und Farbe

Ist der Rest des Wohnraums modern gestaltet, darf bei der Auswahl der Leuchte ruhig etwas gewagt werden. Gerade Modelle mit einem besonders auffälligen oder bunten Korpus überzeugen oft durch überraschend hübsche Lichtspiele. Auch eigentlich traditionelle Ausführungen wie der Kronleuchter werden in modernen Designs angeboten, die nur noch vage an seine ursprüngliche Form erinnern.

Auch andere Designleuchten sehen oft nicht wie eine typische Lampe aus – auch eine auf den ersten Blick unscheinbare Kunstfigur kann als Lampe dienen und ein stimmungsvolles Licht abgeben. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Lampe in ihrer Form- und Farbgestaltung mit dem Rest des Zimmers harmoniert.
Die Designleuchte ist dort am besten aufgehoben, wo sie auch auffällt. Entweder als Stehlampe in einer freien Zimmerecke oder als kleine Tischleuchte im Regal oder auf der Kommode.

In Zeiten des Klimawandels wird auch bei der Herstellung von Leuchten auf Umweltfreundlichkeit geachtet. Ein aktueller Trend: Designlampen, deren Korpus aus PET-Flaschen besteht. Das zaubert nicht nur schöne Lichteffekte, sondern ist auch eine gute Möglichkeit, die Plastikflaschen wieder zu verwenden. Aus den Händen eines bekannten Designers, ist eine solche Designleuchte eine kostspielige Anschaffung. Im Internet finden sich Anleitungen für eigene PET-Designleuchten.

Ist ein passendes Modell erst einmal ausgesucht, lohnt es sich oft, die Preise verschiedener Fachhändler zu vergleichen und auf eventuelle Angebote zu achten.

Samstag, 10. März 2012

Die passende Beleuchtung im Garten – was sollte man beachten?

Eine stimmungsvolle Gartenbeleuchtung ist der passende Begleiter für warme Sommerabende, in denen man den Tag entspannt auf der Terrasse ausklingen lässt oder ein fröhliches Fest feiert. Doch Lampe ist nicht gleich Lampe – gerade bei der Außenbeleuchtung gibt es einiges zu beachten.

Die Möglichkeiten für Gartenbeleuchtung sind zahlreich, da sollte für jeden Außenbereich das Richtige dabei sein. Helle Strahler eignen sich besonders gut, um eine Hausfassade oder einen Baum gezielt hervorzuheben. Bodeneinbauleuchten sind besonders nützlich, um Gartenwege oder die Einfahrt zu erleuchten und Ihnen im Dunkeln den Weg zu weisen. Tagsüber besonders unauffällig sind Leuchten, die als Kunstfiguren im Garten platziert werden und die Form eines Steins oder eines Tieres besitzen – diese entfalten erst in der Nacht ihre Leuchtkraft.

Die gewählte Leuchte sollte auch mit dem Stil des Gartens harmonieren. In einen traditionell japanischen Garten passen moderne Spießstrahler kaum hinein. Doch auch elegantere Ausführungen sind im Fachhandel erhältlich, sodass bestimmt für jeden Garten das Richtige dabei ist.

Sicherheit geht vor Optik

Man sollte bedenken, dass gerade eine Gartenleuchte in ihrem Leben einiges mitmachen muss. Dementsprechend wichtig ist, auf einen robusten Korpus zu achten. Dieser sollte aus rostfreiem Metall oder Aluminium bestehen, damit die Leuchte stoßfest ist. Zudem muss angegeben sein, ob die Lampe vor Staub, Regen- und Spritzwasser geschützt ist. Erst dann können Sie davon ausgehen, lange etwas von der Lampe zu haben.

Die Bezeichnung IP gibt mit einer Nummer darüber Aufschluss, ob sich die Lampe für den Einsatz im Außenbereich eignet. Sie sollte mindestens eine IP-Schutzart von 43 haben, besser noch 44. Leuchten, die an einem Teich oder Brunnen betrieben werden, müssen sogar einen Wert von 68 haben, der sie als wasserdicht auszeichnet.

Viele Gartenleuchten arbeiten solarbetrieben, d.h. sie laden sich tagsüber auf, damit sie in der Nacht einige Stunden leuchten können. Damit können Stromkosten gespart und die Umwelt geschützt werden, denn sie produzieren keinen Elektrosmog. Für eine angenehme Beleuchtung ganz ohne Strom und aufwendigen Einbau können auch Öllampen oder Windlichter eingesetzt werden. Weitere Tipps zur richtigen Gartenbeleuchtung sind auch auf gartenbeleuchtung-online.de zu finden.

Freitag, 9. März 2012

Der Sonnenschirm im Café

Noch ist es draußen kalt und ungemütlich und die Sonne hat wenig Strahlkraft, doch bald wird es wärmer und die Menschen strömen in Scharen in Eisdielen und Cafés, um das gute Wetter zu genießen. Für viele Gastronomen bedeutet das, den Sonnenschirm raus zu holen.

Leider unterschätzen hierbei viele Firmenbetreiber die Wichtigkeit des Sonnenschirms, denn der Sonnenschirm ist in der Außengastronomie eines der wichtigen Elemente des äußeren Erscheinungsbildes. Kunden entscheiden in Sekundenbruchteilen, ob sie in dieses Café gehen oder doch in das der Konkurrenz auf der anderen Straßenseite. Und bei dieser mehr oder weniger unbewussten Entscheidung spielt der Sonnenschirm eine große Rolle, denn er ist das größte und damit das prägendste Möbelstück im Außenbereich eines Cafés.

Bei dieser ersten Entscheidung eines Kunden spielt der Geschmack und die wirkliche Qualität des Eises keine Rolle, sondern er entscheidet nach optischen Maßstäben. Strahlt der Sonnenschirm durch seine Farbe eine unvorteilhafte Stimmung aus, kann dies zu einem großen Nachteil werden für den Gastronomen.

Es ist also von enormer Wichtigkeit, einen passenden Sonnenschirm für die Eisdiele oder das Café auszusuchen. Klar ist auch, dass ein Sonnenschirm im Café anders beschaffen sein sollte als beispielsweise in einem Biergarten. Dieser soll in erster Linie Geselligkeit und Volkstum ausstrahlen. Bei einem Café kommt es bei einem Sonnenschirm eher auf Gemütlichkeit, Chic und Modernität an.

Bei einem Biergarten würde man also Farben wie Grün oder Braun wählen und im Café viel eher einen weißen oder heller farbigen Sonnenschirm aufstellen. Auch das Material beeinflusst das Erscheinungsbild eines Sonnenschirmes. Holzschirme übermitteln in jedem Fall andere Attribute als ein Sonnenschirm aus Aluminium.

Donnerstag, 8. März 2012

LED – Leuchtmittel der Zukunft

Heutzutage kommt man kaum mehr an LED-Lampen vorbei, schließlich lösen sie die Glühbirne ab und bieten noch mehr Vorteile als eine Energiesparlampe. Ob in einem Strahler oder einer Lampe zur indirekten Beleuchtung eingesetzt: Sie sind die Alleskönner unter den Leuchtmitteln.

Nachdem die schrittweise Entfernung der guten alten Glühbirnen aus dem Handel begonnen hat, traten die LED-Lampen ihren Siegeszug an. Die zahlreichen Vorteile dieser Leuchtmittel liegen klar auf der Hand. Sie geben mehr Licht ab als Glühbirnen und Sparlampen, dabei sind sie allerdings belastbarer und weisen mit bis zu 100.000 Stunden eine weitaus längere Lebensdauer vor.

Eine Anschaffung, die sich lohnt


Vor den vergleichsweise hohen Anschaffungskosten sollte man nicht zurückschrecken, denn innerhalb weniger Jahre rentiert sich der Kauf einer LED-Lampe aufgrund ihrer geringen Betriebskosten. Wichtig ist jedoch, Angebote zu vergleichen und nicht am falschen Ende zu sparen. In mehreren Tests wurde festgestellt, dass gerade günstige LED Lampen nicht annähernd so tauglich sind wie die etwas kostspieligeren Modelle und eine größere Wärmeentwicklung vorweisen, die sich negativ auf die Lebensdauer der Lampe auswirkt und eine große Verbrennungsgefahr mit sich bringt. Viele Hersteller geben sogar eine Garantie von bis zu fünf Jahren auf ihre Leuchtmittel, weshalb sich bei teureren Modellen das Aufbewahren des Kassenbons lohnt.

Für jeden Einsatzbereich geeignet

Da die LED Lampe gleich nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft entfaltet, ist sie besonders für Treppenhäuser und Flure geeignet, wo sie gut mit einem Bewegungsmelder kombiniert werden können, um bei Bedarf aktiviert zu werden. Auch in der Küche sind LED Leuchtmittel von Nutzen, da das helle Licht die Arbeit vereinfacht und viel zur Sicherheit beiträgt.

Im Wohn- und Schlafzimmer ist eine Verwendung von LED-Lampen ebenfalls sehr sinnvoll. Sie können in einer gut abgeschirmten Leuchte oder mit Kombination eines Dimmers eingesetzt werden, wodurch nach Bedarf ein warmes und blendfreies Licht erzeugt wird, was gerade in Wohnräumen von großer Wichtigkeit ist. Hier lohnt sich der Einsatz besonders, da sich die Lampen bei einer häufigen und längeren Nutzung schneller rentieren. Eine qualitativ hochwertige LED-Lampe mit geringer Wärmeentwicklung ist auch ideal für die Leuchten im Kinderzimmer, denn es besteht kaum Verbrennungsgefahr.

Mittwoch, 7. März 2012

Lampen für ein stimmungsvolles Wohnambiente

Bei der Inneneinrichtung haben Sie neben der Wahl der Möbelstücke und der Wandfarbe auch die Entscheidung für die richtige Beleuchtung zu treffen. Selbstverständlich ist bei der Lampenauswahl entscheidend, welchen Raum man neu dekorieren möchte. Sei es ein Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder auch der Esszimmerbereich, Sie können mit wenigen Tricks und geschickten Beleuchtungsinstallationen dafür sorgen, eine gemütliche und individuelle Einrichtung zu gestalten.

Nicht nur die Helligkeit der Leuchtmittel ist entscheidend

Bei der Wahl der richtigen Beleuchtung sollten Sie grundsätzlich darüber nachdenken, für welchen Zweck der Wohnraum genutzt werden soll. In einem Arbeitszimmer oder in der Küche bringen gedämmtes Licht und extravagante Lampenschirme sicherlich wenig, in diesen Räumen kommt es schließlich auf eine optimale Ausleuchtung an.

Aber auch hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Deckenspots und andere lichtintensive Leuchtmittel in Form von Strahlern und großen Deckenleuchten können hier zum Einsatz kommen. Dabei sollten die Lampenschirme aber möglichst hell sein, damit nur wenig Licht verloren geht und er Raum ideal ausgeleuchtet wird.

Spots können Sie beispielsweise auch in der Kranzleiste der Küchenzeile oder in Vertiefungen in der Decke anbringen. Besonders schön und angenehm wirkt eine stimmungsvolle Indirektbeleuchtung. Hierfür können Sie Leuchten verwenden, die vorrangig diffuses Licht spenden, oder den Lichtstrahl einer Tisch- oder Stehleuchte - wie bei einem Deckenfluter - auf Wände und die Decke richten. 

Die passende Beleuchtung rundet jede Inneneinrichtung ab

Bei der Suche nach der passenden Wohnraumleuchte sollte man zuerst darauf achten, dass das jeweilige Modell ausreichend helles Licht für die jeweilige Aufgabe spendet. Weiterhin sollte das Augenmerk darauf liegen, dass das Design der Leuchte mit der Einrichtung des jeweiligen Wohnraumes harmoniert - oder aber in einem belebenden Kontrast zu diesem steht.

Im letzteren Fall sollte man Ausschau nach extravaganten Steh-, Tisch- und Wandleuchten halten. Diese lassen sich leicht integrieren und können ergänzend zur Deckenbeleuchtung fantastische Lichtakzente setzen. Außerdem kann mit ihrer Hilfe der Raum optisch in einzelne Zonen gegliedert werden, so dass sich im Wohnzimmer beispielsweise der Esszimmerbereich deutlich vom restlichen Wohnbereich abtrennt.

Die Beleuchtung von Möbelstücken, Bildern und anderen Wanddekorationen können besonders schöne Einzelstücke perfekt in Szene setzen. Vielseitigkeit ist bei der Beleuchtung Trumpf, weswegen Sie beim Lampenkauf großen Wert auf die Dimmbarkeit des Lichts achten sollten. So kann man bei voller Beleuchtung lesen, oder die Helligkeit herunterfahren, wenn es etwas gemütlicher sein soll.

Dienstag, 6. März 2012

Moderne Wohnküchen: Die Wahl der Leuchten auf den Einrichtungsstil abstimmen

Möbel bilden in der Wohnung das Kernstück der einzelnen Zimmer. Dabei spielt der Geschmack des Wohnungsinhabers eine entscheidende Rolle, der teilweise auch etwas über seine Persönlichkeit verrät.

Die Küche zählt sicherlich in den meisten Haushalten zu den meist genutzten Wohnbereichen. Da man sich in der Regel in der Küche wie auch im Wohnzimmer relativ lange aufhält, müssen diese beiden Räume auch mit besonderer Sorgfalt eingerichtet werden, um sich letztendlich darin wohlfühlen zu können. So empfiehlt es sich beispielsweise, in kleineren Küchen auf große wuchtige Möbel zu verzichten, um dem Raum genügend Freiraum zu lassen.

Gegenüber den Möbeln im Wohnzimmer, bei denen in erster Linie ihre Optik im Vordergrund steht, achten wir bei der Wahl der Küchenambientes zu erst auf die funktionellen Eigenschaften der Möbel, die uns die alltäglichen Arbeiten in der Küche sowie das Organisieren der vielen verschiedenen Utensilien erleichtern.

In Bezug auf die derzeit im Trend liegenden Wohnküchen kommt ein weiterer Aspekt hinzu. Zunächst kann eine Wohnküche auf zweierlei Weise realisiert werden: Entweder verfügt der Küchenbereich über eine große Grundfläche und kann so etwa mit zusätzlichen Wohnzimmer-typischen Möbeln wie dem Sofa berreichert werden, oder die Küche ist zum Wohnzimmer hin offen und somit von diesem aus einsehbar. Um ein stimmiges Gesamtbild zu erzielen, müssen die Möbel der Küchenzeile dementsprechend auf den Stil des Wohnzimmers abgestimmt werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten. Wertvolle Tipps und Inspirationen zum Planen und Gestalten moderner Wohnküchen finden Sie etwa auf dem sehr informativen Portal Wunderweib unter http://wohnidee.wunderweib.de/einrichtenundrenovieren/themenundstil/artikel-2996216-themenundstil/Reine-Geschmackssache-Wohnkueche-in-drei-Stilen.html

Im Wohnzimmer bevorzugt man häufig massive Möbel, die aus unterschiedlichen Echthölzern gefertigt werden. Diese verleihen dem Raum viel Charme und immer eine gemütliche Atmosphäre. Man kombiniert die edlen Hölzer vorwiegend mit kräftigen Farben wie Rot, Orange oder Gelb, die sich in den Kissen, Decken und Gardinen widerspiegeln.

Diese lebensfrohen Farben wurden auch von den Leuchtenherstellern längst entdeckt. Sie verleihen ihren formschönen Pendelleuchten das gewisse Etwas. Tatsächlich eignen sich für moderne Wohnküchen Design Leuchten am ehesten, da diese Funktionalität und Ästhetik in sich vereinen und so einerseits die hohen Anforderungen an die Küchenbeleuchtung und den Wunsch nach einem gemütlichen Wohnambiente andererseits am besten erfüllen.

Die große Pendelleuchte Pallucco Joiin beispielsweise besticht durch das sonnige Gelb und den organischen Formen ihres Leuchtenschirms, der selbst lange Esstische hervorragend ausleuchten kann. Leichtigkeit und zurückhaltende Eleganz strahlen schließlich auch Hängelampen mit Schirmen aus cremefarbenen Stoff aus.

Montag, 5. März 2012

Hochwertiges Gartendesign dank passender Gartenbeleuchtung

Zur Nutzung des Gartens gehört auch, die grüne Oase nach getaner Gartenarbeit zu genießen. Mit passendem Licht im Garten wird er zur kleinen privaten Parkanlage. Die geeignete Gartenbeleuchtung schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre, bietet Sicherheit an Wegen und Licht auf Terrassen.

Ab der Dämmerung taucht der Garten in ein zauberhaftes Licht und setzt so Akzente. Durch die Vielfalt der Formen, Materialien und Leuchtmittel, kann mit Licht im Garten ganz individuell und viel Geschmack eine einzigartige Gartenlandschaft einstehen.  

Gartenbeleuchtung  ist witterungsfest und wasserdicht, um dauerhaft Licht im Garten integrieren zu können. Ob Bodenleuchten oder eine Wandbeleuchtung eingesetzt werden können, hängt von der Gegebenheit und dem Geschmack ab.

Moderne Gartenbeleuchtung setzt auf energiesparende LEDs, die langlebig und stromsparend zugleich sind. Weißes oder farbiges Anleuchten einzelner Bäume, Sträucher oder Blüten bringt eine bezaubernde Stimmung zu jeder Jahreszeit in den Garten. Werden LEDs mit Strom versorgt, ist ein Kabel mit entsprechendem Stromanschluss für den Außenbereich notwendig. Sind sie solarbetrieben, ist kein Anschluss erforderlich.

Solarleuchten sind eine praktische Variante Licht im Garten zu schaffen. Das tagsüber aufgenommene Sonnenlicht wird sobald es dämmert automatisch abgegeben. Die Brenndauer dieser Lampen reicht allerdings nicht die ganze Nacht. So muss über eine Wegbeleuchtung mit Solarlampen genau nach gedacht werden. Da morgens kein Licht am Weg leuchtet, wenn das Haus verlassen wird.

Mit Strom betriebene Stablampen sind die geeignete Lösung zur Wegbeleuchtung. Diese können auch mit einem Bewegungsmelder oder einer Zeitschaltuhr zur notwendigen Zeit leuchten. Stablampen sind etwa einen Meter hoch und können im Spalier rechts und links vom Weg zur Gartenbeleuchtung eingesetzt werden. Auch Gartenlaternen können für ein besonderes Ambiente am Weg oder Licht im Garten sorgen. In verschiedenen Höhen leuchten sie einen größeren Bereich aus. Das kann auch vor Einbrechern schützen oder Gästen den Weg zur Party zeigen.

Licht im Garten ist ein schönes Gestaltungselement. So können mit Kugelleuchten auf dem Teich oder eine Unterwasserbeleuchtung für ein stimmiges und beruhigendes Flair sorgen, um länger im Garten verweilen zu wollen. Ach beleuchtete Wasserspiele oder Figuren laden an einer lauen Sommernacht zum Ausruhen und Genießen ein. Mit einer gedämpften Gartenbeleuchtung wird das Lichtspiel zum Erlebnis mit Entspannung und Ruhe.

Auch beleuchtete Pflanzgefäße setzen beruhigende Akzente, die bei Bedarf mit einer Fernbedienung Farbe und Licht im Garten variieren lassen. Damit sind die leuchtenden Objekte mehrfach funktional und können auch als Sitzmöbel umfunktioniert werden. Diese Kübel sind mit weißem Licht oder farbigen LEDs ausgestattet, die auch die Farben wechseln können.

Elektrische Teelichter können ebenso zur Gartenbeleuchtung eingesetzt werden. Ob auf der Terrasse oder am Teich verbreiten sie einen romantisch effektvollen Zauber. Das gemütlich flackernde Licht im Garten  passt zur Gartenparty oder Weihnachtsdekoration, kann aber auch beim romantischen Dinner zu zweit die Stimmung unterstreichen. Dieses dezente Licht ist zur indirekten Beleuchtung sehr gut einsetzbar.

Um an Sommerabenden nicht im Dunkeln sitzen zu müssen, kann helleres Licht im Garten zur Gartenbeleuchtung sorgen. Das Licht der Terrasse und deren direkte Umgebung sollte nach Bedarf einstellbar sein. Helleres und direktes Licht kann beim Essen eingeschalten werden und zum gemeinsamen Plausch und zum Ausklingen des Abends wird es gedimmt oder leicht abgedunkelt.

Strahler, die vom Boden einen Baum oder an eine Wand leuchten, sollten ohne zu blenden eingesetzt werden. Die hohe Lichtintensität ist für eine große Strahlungshöhe ausgerichtet, um besondere Lichteffekte zu schaffen. Zu jeder Jahreszeit schaffen sie Lichtreflexe. Deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass die Bodenstrahler für den Außenbereich geeignet und wasserdicht sind. Schnee, Regen oder Druck durch das Drüberfahren mit dem Auto, müssen sie abhalten. Nur mit der geeigneten Verarbeitung tritt kein Wasser an das Leuchtmittel und bietet ausreichenden Schutz. Die Gartenbeleuchtung sollte ausreichend durchdacht sein, um viel Freude vom Licht im Garten zu haben.

Freitag, 2. März 2012

Die passende Pendelleuchte für den Wohnbereich finden

Pendelleuchten und Kronleuchter haben eine lange Tradition in der Beleuchtung von Wohnräumen. In gewisser Weise haben sie den Funktionalismus vorweggenommen, der ein Stilprinzip modernen Designs ist.

Da Pendelleuchten so allgegenwärtig sind, sind ihre Vorzüge für den modernen Betrachter oft erst auf dem zweiten Blick sichtbar. Im Prinzip ist die Idee einfach wie genial. Da die Decke im Normalfall frei ist, kann von dort aus beliebig eine Leuchte aufgehangen werden, und dies bei unterschiedlich hohen Decken auch in beliebiger Höhe.

Elektrische Leuchten führen am tragenden Pendel das sie mit Elektrizität versorgende Kabel gleich unauffällig mit. Funktionalere Variationen der Leuchten verwenden Flaschenzüge, mit denen die Höhe bequem justierbar ist. Durch die lange Geschichte der Beleuchtung kann auch eine Vielfalt an Modellen bei Pendelleuchten zurückgegriffen werden. An dieser Leuchtenform wurde jedes ästhetisches Stilprinzip in der Neuzeit verwirklicht.

Dabei muss es nicht beim modernen Funktionalismus bleiben. Klassische, helle oder metallische Kronleuchter nehmen unter diesem Gesichtspunkt den höchsten Rang ein. In Räumen mit hohen Decken ist ihre Eleganz unübertroffen – vorausgesetzt es handelt sich wirklich um einen Kerzenleuchter.

Nichts schafft so effektvoll ein angenehmes Ambiente wie das warme Flackern. Das Problem an Kerzenlicht ist, dass es nicht besonders hell ist. Die Vielseitigkeit von Kronleuchtern lässt sich in dieser Situation gut aufzeigen:

Tatsächlich eignen sich praktisch nur Kronleuchter für eine Beleuchtung, die hauptsächlich auf Kerzenschein zurückgreift. Ein vorteilhafter Nebeneffekt ist, dass durch die sichere Verankerung an der Decke die Kerzenflammen auch gleich sicher verwahrt sind und nicht durch eine Unachtsamkeit gefährlich werden können. Neben Kronleuchtern, für die ausschließlich Kerzen verwendet werden können, gibt es seit der Erfindung des elektrischen Licht selbstverständlich auch solche, die auf eine moderne Lichttechnik beruhen.

Auch in dieser Hinsicht strahlen Kronleuchter wahren Luxus aus: Denn da Kronleuchter meist gleich fünf oder mehr Lichtquellen benötigen - die Flos Pendelleuchte 2097 hat sage und schreibe 50 Leuchtenarme -, verbrauchen sie entsprechend viel Strom. LED-Leuchten sind sicher eine mögliche Lösung, doch gilt es zu beachten, dass die heutigen Retrofit-LED-Lampen nicht immer exakt die gleiche Lichtfarbe aufweisen. Selbst bei Modellen des gleichen Herstellers und der gleichen Produktserie sind Unterschiede sichtbar.

Da Pendellampen optimalerweise über einen großen Tisch aufgehangen werden, kann die Aufmerksamkeit ganz auf diesen Bereich gerichtet werden – ob beim Dinner unter dem Schein eines Kerzenkronleuchters oder beim Meeting bei dem viele Dokumente gut lesbar ausgeleuchtet werden müssen.