Freitag, 14. Dezember 2012

Energiesparende Beleuchtung für Eigentumswohnungen

Der Kauf einer Eigentumswohnung gilt als sichere Alterssicherung, ist aber in den ersten Jahren mit einer enormen finanziellen Belastung verbunden. Denn neben Kaufpreis, den Finanzierungskosten und den an die Eigentümergemeinschaft zu zahlenden Umlagen müssen zuweilen auch Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen innerhalb der eigenen Wohnungen vorgenommen werden. Dies sollte im Vorfeld unbedingt geprüft und ggf. bei der Darlehenshöhe berücksichtigt werden. Eine Maßnahme, mit der sich hierbei einiges an Energiekosten sparen lässt und für die nicht unbedingt ein höheres Darlehen nötig ist, stellt eine durchdachte Lichtplanung dar. Neben den folgenden Tipps empfehlen wir Ihnen außerdem das Buch "Leuchten, Licht, Effekte" von der Innenarchitektin Elizabeth Wilhide, welche hierin spannende Beleuchtungskonzepte vorstellt und dabei auch auf die Wechselwirkungen von Tageslichteinfall und Kunstlicht eingeht.


Lage und Ausrichtung der Wohnung

Denn die Lichtplanung umfasst weit mehr als nur die Wahl der Lampenmodelle und Leuchtmittel. Sie beginnt im Grunde schon bei der Wahl der zukünftigen Eigentumswohnung. Bei der Besichtigung sollten Kaufinteressierte daher auf die Lage und Ausrichtung der Wohnung achten. In engen Straßen etwa dringen die Sonnenstrahlen kaum bis in die Erdgeschosswohnungen vor, die in den oberen Etagen erreichen sie hingegen sehr wohl.

Auch sollten die Fenster des Wohnzimmers, in dem man innerhalb seiner Wohnung in der Regel die meiste Zeit verbringt, nach Südwesten ausgerichtet sein, so dass man von den letzten warmen Sonnenstrahlen profitiert und somit Licht und Heizung merklich später einschalten muss, als wenn das Wohnzimmer gen Norden zeigen würde. Dabei sollten vor den Fenstern natürlich keine dichten Nadelbäume stehen, die das ganze Jahr über kein Sonnenlicht hindurch lassen. Laubbäume hingegen können gerade im Sommer vor einem allzu starken Aufheizen des Zimmers schützen, während sie im Winter das ohnehin rare Sonnenlicht passieren lassen.

Weiterhin sollte man bei der Lichtplanung immer die fertig eingerichteten Wohnung vor Augen haben. Wo wird im Wohnzimmer die Sitzecke sein, wo der Esstisch stehen? Wo werden sich in der Küche die Arbeitsplatten befinden? Kurz gesagt, künftige Wohnungseigentümer sollten sich fragen, in welchen Zimmer und in welchen Raumbereichen sie voraussichtlich welche Tätigkeiten ausüben werden und welches Licht sie hierfür benötigen. Auf diese Weise kann alles perfekt aufeinander abgestimmt werden und eventuell auch notwendige Stromkabel rechtzeitig gelegt werden.

In Hinblick auf die Grundbeleuchtung eines Raumes spielt natürlich auch die Höhe der Decken eine maßgebliche Rolle. Denn je höher die Decke, desto mehr Leuchten bzw. leistungsstarke Leuchtmittel sind notwendig, um die unteren Raumebenen ausreichend mit Licht zu versorgen. Pendelleuchten sind hier daher die bessere Wahl, mitunter kann auch das Einziehen einer abgehängten Zwischendecke samt integrierter LED-Beleuchtung eine lohnende Investition sein. Vor dem Kauf der Eigentumswohnung sollten Sie aber unbedingt prüfen, ob Sie diese Umbaumaßnahme ohne Weiteres im Rahmen Ihrer Sondernutzungsrechte als Wohnungseigentümer vornehmen dürfen oder ob hierfür das Einverständnis der Eigentümergemeinschaft notwendig ist.

Tipps für eine gemütliche Grundbeleuchtung im Raum

Wer Strom sparen und gleichzeitig eine angenehme Lichtatmosphäre in der Wohnung haben will, für den ist gerade im Wohnzimmer eine Kombination aus einer gedimmten bzw. indirekten Allgemeinbeleuchtung und einer direkten Platzbeleuchtung empfehlenswert. Dabei können mittlerweile von den Seil- und Schienensystemen über Einbaustrahler bis hin zur klassischen Pendelleuchte alle Lampenarten mit einem Dimmer ausgestattet sein; außerdem können diese, sollten sie zu mehreren zum Einsatz kommen, sogar unabhängig voneinander in ihrer Helligkeit gedämpft und aufgedreht werden.

Das Licht für die Allgemeinbeleuchtung kann aber auch von Leuchten mit vorrangig indirektem Licht stammen, sprich von solchen, bei denen ein heller Stoffschirm oder eine getönte Glasabdeckung vor dem direkten Blick auf die Lichtquelle schützen; die Helligkeit und die Lichtfarbe des diffusen Lichtes wird somit vor allem vom Design der Leuchte bestimmt. Diese Beleuchtungsvariante eignet sich vornehmlich für kleinere Räume, aber auch hier sollte auf die Größe der Leuchtenstruktur geachtet werden, damit eine ausreichende Helligkeit im Raum gewährleistet ist.

Weiterhin eignen sich für die indirekte Grundbeleuchtung eines Raumes sogenannte Wallwasher, die unmittelbar vor der Wand an der Decke bzw. im Boden eingesetzt werden und die Wand anstrahlen; das so reflektierte Licht illuminiert den Raum sehr sanft und gleichmäßig. Da die Wallwasher mit LEDs bestückt sind, können darüber hinaus spannende Farbverläufe und individuelle Lichtstimmungen erzeugt werden. Das Gleiche gilt schließlich auch für Voutenleuchten, bei denen in Decken- bzw. Wandprofilen ebenfalls LED-Strips eingelassen sind und für eine sanfte Lichtatmosphäre im Raum sorgen.

Energieeffiziente Leuchtmittel

Als stromsparende Leuchtmittel kommen neben den Energiesparlampen und modernen LEDs nach wie vor auch Leuchtstofflampen und Niedervolt-Halogenlampen mit Infrarot-Beschichtung in Frage. Die letzten beiden haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie Farben natürlich wiedergeben. Zudem sollte man bei Leuchstofflampen darauf achten, dass sie über ein Elektronisches Vorschaltgerät verfügen; für Niedervolt-Halogenlampen empfehlen sich derweil Transformatoren, um zusätzlich Energie zu sparen und die Lebensdauer der Leuchtmittel zu verlängern. Bei Leuchten mit Trafos sollten Nutzer eine Steckdose mit Schalter verwenden, da Trafos, auch wenn das Licht ausgeschaltet ist, im Standby-Modus einiges an Strom verbrauchen.

Mittwoch, 14. November 2012

Fotos, Illustrationen und Gemälde richtig beleuchten

Lange, kahle Wände lassen sich im Handumdrehen mit Fotoleinwänden, Illustrationen oder Gemälden verschönern. Um sich an diesem ganz persönlichen Wandschmuck möglichst lange erfreuen zu können, sollte man sich auch über die richtige Beleuchtung der Bilder einige Gedanken machen und ggf. etwas mehr in sehr gute Leuchtmittel investieren. Denn: Die Qualität eines gedruckten oder gemalten Bildes nimmt langfristig Schaden, wenn Wärme sowie Ultraviolett- und Infrarot-Strahlungen ihm zusetzen.

An welcher Wand hängt ein Bild am besten?

Aus dem gleichen Grunde sollte schon der Standort des Bildes genau überlegt sein. Denn intensive Sonnenstrahlung setzt den lichtempfindlichen Materialien zu, was eine unschöne Vergilbung, Versprödung und verblassende Farben zur Folge hat und mit einer deutlichen Wertminderung des Kunstwerks einhergeht.

Idealerweise finden Fotomotive und Gemälde daher in langen Fluren ohne direkte Sonneneinstrahlung oder in Zimmern auf der Nordseite der Wohnung ihren Platz. In den zumeist südwestlich ausgerichteten Wohnzimmern wählt man entsprechend – sofern es sich mit der gegebenen Einrichtung vereinbaren lässt – die Wand, welche nur von der schwachen Abendsonne beschienen wird. Wenn gar kein sonnengeschützter Standort für das Bild ausgemacht werden kann, schützt eine Glasscheibe den Kunstdruck bzw. das Gemälde.

Vor dem Aufhängen des Bildes sollte man sich außerdem die Frage stellen, aus welcher Perspektive man das Bild wohl am häufigsten betrachten wird. Denn wer zum Beispiel seine großformatigen Familienfotos am liebsten von der gemütlichen Couch im Wohnzimmer aus betrachtet, tut gut daran, diese etwas niedriger aufzuhängen, so dass man von der Sitzposition aus die Fotoerinnerungen optimal im Blickfeld hat.

Tipps für die Beleuchtung von Bildern

Trotz der schädlichen Einflüsse des Lichts, wollen die wenigsten auf eine Beleuchtung ihrer gedruckten oder gemalten Kunstwerke verzichten. Denn oft hat man nur in den Abendstunden die Ruhe und Muße, seine Schätze an der Wand zu betrachten. Zudem trägt die akzentuierte Beleuchtung der Bilder entscheidend zur Atmosphäre eines Raumes bei, wobei man diesbezüglich darauf achten sollte, dass das Licht für die Bilder deutlich heller ist als die allgemeine Beleuchtung im Raum.



Für die Beleuchtung von Meisterwerken eignen sich Bildleuchten am besten. Diese sind in der Lage, das Bild in seiner Höhe und Breite optimal auszuleuchten. Gleichzeitig zeichnen sich solche Lampen durch ihre unauffällige Bauart auf. Hinsichtlich der Farbauswahl der Bildleuchte sollte man sich zunächst am Rahmen des Bildes orientieren; bei rahmenlosen Bildern sollte die Lampe zum bestehenden Einrichtungsstil passen.

Voraussetzung für die Verwendung von Bilderlampen ist natürlich, dass Stromanschlüsse über, unter bzw. neben der Bildaufhängung vorhanden sind. Wenn dies nicht der Fall ist, wären spezielle Bildleuchten, die auf der Rückseite des Bildes montiert werden, eine Alternative. In Frage kämen außerdem Schienen- und Seilsysteme für die Beleuchtung, die entweder an der Decke oder der Wand angebracht werden. Die auf dem Trägersystem befindlichen Leuchtenköpfe können dann individuell auf die Bilder ausgerichtet werden. Beim Anbringen gleich welcher Lampenart sollte man im Übrigen unbedingt darauf achten, dass der Betrachter des Bildes weder direkt noch indirekt geblendet wird.

Hinsichtlich der einzusetzenden Leuchtmittel werden für die konservatorische Beleuchtung von Gemälden, Kunstdrucken und Fotos allgemein Halogen-Metalldampflampen mit UV-Reflektoren empfohlen. Denn sie weisen eine hohe Lichtausbeute auf und geben Farben sehr natürlich wieder. Die eingebauten UV- und/oder IR-Filter verhindern zudem eine Zerstörung der lichtempfindlichen Bildoberfläche.

Neben den klassischen Halogen-Metalldampfleuchten mit Reflektoren stehen heute auch LED-Leuchten wie der Philips Master LEDspot LV 24D für die Bildbeleuchtung zur Verfügung. In stabförmigen Bildlampen können zudem LED-Strips und Kompakt-Leuchstofflampen bzw. Energiesparlampen zum Einsatz kommen.

Montag, 29. Oktober 2012

Leuchten Klassiker im Fokus

Es werde Licht! Insbesondere in der kalten Jahreszeit spielt die Beleuchtung eine wichtige Rolle. Einige der im Handel erhältlichen Leuchten gehören dabei bis heute zu den Ikonen modernen Designs. Dabei zeichnen insbesondere innovative Entwürfe, ein gelungener Mix aus Beleuchtung und Funktionalität sowie eine unverwechselbare Optik diese Leuchten-Klassiker aus. Modern Light stellt eine kleine Auswahl von Designerlampen vor, die bis heute Bestseller sind.

Artichoke by Louis Poulsen: Ein Meisterstück von Poul Henningsen

Die Artichoke Leuchte, deren Grundentwurf bereits 1925 entstand, entwickelte sich insbesondere Ende der 1950er Jahre zur Stil- und Design-Ikone. Auch unter dem Namen PH Leuchte bekannt, erfüllt das Design von Poul Henningsen gleichermaßen funktionale als auch gestalterische Aufgaben.

Bis heute gehört der so genannte „Zapfen“ zu den Bestsellern der Marke Louis Poulsen, bekannt für innovative Beleuchtungslösungen in modernem Design.

Erfolgsdesign aus dem Hause Castiglioni: Die Flos Leuchte Arco


Im Jahr 1962 vorgestellt, gehört die Arco Leuchte des italienischen Herstellers Flos bis heute zu den führenden Modellen. Die beiden Brüder Pier Giacomo und Achille Gastiglioni haben das zeitlos schlichte und funktionale Leuchtendesign mit einigen Entwürfen geprägt. Das Besondere an der Arco ist dabei bis heute ein hohes Maß an Flexibilität. Das markante bogenförmige Design nahm bei einigen folgenden Leuchtenmodellen eine Art Vorreiterrolle ein.

Artemide: Neue Sachlichkeit & kreatives Spiel

Weitere Leuchtenklassiker kommen ebenfalls aus Italien. Der Hersteller Artemide wird dabei unter anderem für die Tizio Leuchte gerühmt. Sie wurde von R. Sapper entworfen und zeichnet sich insbesondere durch die für damalige Verhältnisse neu gewonnene Flexibilität aus. Die bewegliche Leuchte war in den 1970er Jahren damit einigen anderen Leuchtenmodellen bereits weit voraus, wurde jedoch erst einige Jahre später zum erhofften Bestseller.

In den 1980er Jahren bestimmt ein Erfolgsdesign von Michele de Lucchi und Giancarlo Fassina für Artemide den Markt. Auf die Tizio Tischleuchte folgt mit dem Modell Tolomeo ein weiterer Entwurf, der die Jahre überdauerte. Die Leuchte, die bereits 1989 mit dem Compasso d’Oro ausgezeichnet wurde, ist heute in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Es entstand eine ganze Tolomeo-Serie, die aus dem Portfolio von Artemide kaum wegzudenken ist. Das Bild zeigt beispielsweise die Tolomeo XXL als eines der Highlights des Salone del Mobile (2009) in Mailand.

Freitag, 28. September 2012

Tipps für die Beleuchtung der Sitzecke im Wohnzimmer

Die ersten gelben und roten Blätter an den Bäumen kündigen bereits den Herbst an. Und da die Tage wieder kürzer und die Nächte kühler werden, verbringen wir die Abende lieber zuhause eingekuschelt in einer warmen Decke auf dem Sofa, lesen ein spannendes Buch oder schauen einen romantischen Film. Ein heißer Kakao und allerlei Naschereien dürfen da natürlich ebenso wenig fehlen, wie ein gemütlich warmes Licht im Wohnzimmer.

Als erstes Fallen einem da natürlich Windlichter ein, die auf einer Kommode oder Fensterbank Platz finden. Auf einem Couchtisch aus naturbelassenen Massivholz sehen in Gruppen arrangierte Kerzen und Teelichter natürlich sehr schön aus. Wer allerdings eher ein modernes, puristisches Couchtischdesgin bevorzugt, der kann mit einer außergewöhnlichen Tischleuchte im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight in seiner Wohnzimmereinrichtung setzen.

Doch lässt sich der Sitzbereich im Wohnzimmer auf vielfältige Weise beleuchten. Sehr stilvoll und elegant wirken etwa zwei baugleiche Tischleuchten mit Stoffschirmen, die auf Beistelltischen links und rechts neben der Couch platziert werden. Ohne zu blenden, erhellen sie ihre Umgebung in einem sanften bis dämmrigen Licht und schaffen so eine behagliche Atmosphäre für vertrauensvolle Gespräche mit Freunden.

Bücherwürmer können sich mit so einem schummrigen Licht allerdings nicht zufrieden geben. Für sie ist daher eine Stehleuchte optimal. Sie spendet ein ausreichend helles direktes Licht und erhellt zugleich ihre Umgebung. Sehr schön sehen etwa Angel- bzw. Bogenlampen aus, die über einen großen Stoffschirm und eine schmale Struktur verfügen.

Weiterhin eignen sich Bodenleuchten insbesondere für große Wohnzimmer sehr gut, da sie in Handumdrehen ein gemütliches Ambiente schaffen. Stoffbezogene Leuchtenschirme sind auch hier vom Vorteil, aber auch sataniertes Kristallglas garantiert ein sanftes helles Licht ohne störende Blendung.

Ein echter Blickfang stellt allerdings ein Kronleuchter über dem Couchtisch dar. Er ist nicht nur ein äußerst edles Accessoire, das ein stilvolles Wohnambiente abrundet, sondern verspricht dank der vielfältigen Kristall-Applikationen auch ein einzigartiges Licht.

Mittwoch, 12. September 2012

Warmes Licht vs. Energiesparen


Über viele Jahrzehnte hat die klassische Glühlampe den Menschen gute Dienste erwiesen und nahezu überall Licht ins Dunkel gebracht. Sicher hat sie aber auch dazu beigetragen, sich selbst überflüssig zu machen, wenn in ihrem Licht andere Leuchtmittel konzipiert wurden. Die Europäische Union hat sich längst den Kampf gegen die Energieverschwendung auf die Fahnen geschrieben und hat dabei auch die Glühlampe im Visier: Eine EU-Verordnung, die ein fast vollständiges Ende der Glühbirne zur Folge hat, wird bis 2016 schrittweise umgesetzt. Da es jedoch energiesparende Alternativen in jeder Lichtfarbe gibt, werden wohl nur Nostalgiker um die alte Technik trauern.

Weißes Licht am Arbeitsplatz

In Form von Leuchtstofflampen oder den ebenfalls röhrenförmigen Energiesparlampen, die sich in eine Glühbirnenfassung einschrauben lassen, kennt man schon seit langer Zeit energiesparende Leuchtmittel. Aufgrund ihrer weißen Lichtfarbe haben beide jedoch ein nachvollziehbares Imageproblem. Zur Ausleuchtung von Supermärkten, Werkstätten oder Lagerräumen sind sie allerdings auch weiterhin oft erste Wahl: Der Anschaffungspreis ist vergleichsweise gering, der Engergiebedarf ist ebenfalls niedrig und auch die Langlebigkeit wird hier gewährleistet, da ein Verschleiß vor allem vom häufigen Ein- und Ausschalten abhängt, die Lichtquellen in den genannten Bereichen jedoch meist stundenlang am Stück eingeschaltet bleiben.

Warmes Licht im Wohnbereich

Eine Leuchtstofflampe als Wohnzimmerlampe kann sich aufgrund von Form und Lichtfarbe wohl niemand vorstellen und auch die erwähnten Energiesparlampen erfreuen sich hier keiner echten Beliebtheit.
Für die Wohnraumbeleuchtung fällt die Wahl seit Jahren eher auf kleine Halogenstrahler, die eine warme Lichtfarbe bieten. Auch zur gezielten Beleuchtung von Pflanzen, Möbeln und Fotogalerien werden zumeist Spots mit warmen Lichtkegel verwendet. Mittlerweile bietet der Handel zunehmend LED-Strahler in fast identischer Bauform an.

Wichtig ist beim Kauf allerdings, auf den Kelvin-Wert zu achten, der die Lichtfarbe des Strahlers angibt: Unter 3300 K wird Licht als warm empfunden, bis 5300 K als optimale Arbeitsplatzbeleuchtung, über 5300 K wird von Tageslichtcharakter gesprochen. Abhängig von der direkten Umgebung einer LED-Lichtquelle kann allerdings auch eine eher weiße Beleuchtung zur Gemütlichkeit beitragen, etwa in Kombination mit dunklem Holz.

Normale Energiesparlampen enthalten Quecksilber und sind daher auch bei der Entsorgung problematisch, also gehört die Zukunft allem Anschein nach der LED. Die ist zwar bisher recht teuer in der Anschaffung, benötigt jedoch äußerst wenig Energie und ist fast verschleißfrei.

Mittwoch, 29. August 2012

Dekotipp: Die persönliche Fotolampe

Der eigenen Einrichtung einen persönlichen Touch geben. Das ist oft sehr teuer oder aber man findet nicht so richtig die passenden Gegenstände. Für einige mag es ja noch eine Option sein Wohnaccessoires selbst anzufertigen. Doch wer auch dazu kein Geschick, oder einfach keine Zeit hat, ist auf fachmännische Hilfe angewiesen.

Es bietet sich allerdings auch einen wunderbare Mittelweg an. Denn es gibt mittlerweile viele Möglichkeiten Produkte selbst zu gestalten und zu personalisieren. So zum Beispiel auch Fotolampen, die neben ihrem praktischen Nutzen auch dekorativen Wert haben.

Infos zur Lampe

Auf hochwertiges Fotopapier gedruckt und von einem schützenden Kunststoffzylinder ummantelt, wird das Foto selbst zum Lampenschirm.Das Motiv bestimmt man dabei selber. Ob persönliche Bilder, Namen oder Dekorationselemente: Man kann seine eigenen Collagen ganz einfach online kreieren.

Durch die Vielfältigkeit der Gestaltungsmöglichkeiten ergeben sich natürlich eine große Zahl an Verwendungszwecken für die Fotolampe. Hier nur einige Anregungen:
  • Familienbild: Familienbilder sind Bestandteil in vielen Wohnzimmern. Klassischerweise hängen diese gerahmt an der Wand. Die Fotolampe bietet eine ausgefallene Alternative, die von Gästen nicht unbemerkt bleiben wird.
  • Kinderlampe: Mit verspielten und witzigen Motiven kann man ein Kinderzimmer mit einer ganz persönlichen Note aufwerten.
  • Festliche Dekoration: Oft passt man ja die Wohnungsdekoration jahreszeitlich an. Weihnachten und Ostern sind nur zwei Beispiele dafür. Mit einer Fotolampe hat man ein weiteres Element, das man in seine Planungen integrieren kann.
  • Partydekoration: Auch für Anlässe außer der Reihe bietet sich eine Fotolampe an. Eine Motoparty beispielsweise kann durch eine entsprechend gestaltete Variante bereichert werden.
Light up your room

Auch die schönste Wohnung wirkt erst so richtig, wenn sie ins richtige Licht gesetzt wird. Das ist eine Tatsache, die sich immer mehr Menschen zu Herzen nehmen. Aber natürlich muss man dazu auch erstmal die richtigen Lampen finden.

Die Auswahl auf dem Markt ist riesengroß, keine Frage, aber es soll ja eben auch optisch ins Bild passen und sich harmonisch in die Wohnungseinrichtung einfügen, ohne störend zu wirken. Daher kommt auch nicht jede Lampe in Frage, die im Geschäft oder Online Shop gut aussieht. Man muss sehr genau hinschauen und dann abwägen, was wirklich passt.

Und natürlich wollen auch die passenden Leuchtmittel mit Bedacht ausgewählt sein. Bei allen Gedanken, die man sich um die Optik und ähnliches macht, sollte man natürlich einen Faktor auch nicht ganz vergessen, und das ist der Preis. Schließlich kann die Leuchte noch so schön sein, wenn sie einfach nur sündhaft teuer ist, dann werden wohl die wenigsten wirklich darauf bestehen sie haben zu wollen. Denn das Preis-Leistungsverhältnis muss eben auch stimmen, das ist ganz klar. Es sei denn natürlich, das Geld ist einem völlig egal.

Infos zum Artikel
Ausgefallene Fotogeschenke bei Personello.com
Lampe mit eigenen Fotos

Donnerstag, 2. August 2012

Wellnesstempel Bad – nur mit den passenden Bildern


Es ist noch gar nicht lange her, dass wir über die Verschönerung der Wohlfühloase schlechthin berichtet haben. Allerdings haben wir trotz der wunderbaren Deko-Kniffe, wie Kerzen, dem flauschigen Badezimmerteppich, Fensteraccessoires, dem großen Spiegel und nicht zu vergessen der passenden Beleuchtung noch ein Utensil vergessen, was einfach in keinem Entspannungsparadies fehlen darf: die geeignete Wanddekoration. Ob mit oder ohne Rahmen, als Poster, Kunstdruck oder auf Leinwand – erst das entsprechende Wandbild gibt dem Badezimmer das gänzliche Wohlfühlflair!

In der Wanne bei einem guten Wein und schöner Musik entspannen und dabei auf das Meer blicken, sich über Wellness Poster, wie Zen-Steine, Sandimpressionen, Blumenträume oder Farbspielereien freuen oder als Retro Art-Liebhaber die klassischen Pin Up’s bewundern, gehört zum Ausspannen in der eigenen Wohlfühloase einfach dazu!


Wunderbar zum In-die-Ferne-schweifen laden auch Reisefotografien aller Art ein. Wandkunst im Badezimmer? Auch sie gibt dem Badezimmer den Wohlfühlfaktor und lässt die Einrichtung und anderen Accessoires hervorragend miteinander harmonieren.

Farblich abgestimmt aus der gleichen Farbfamilie oder als Kontrast und als lebendiger Farbtupfer verzaubert die passende Wandkunst das Bad in ein Entspannungsparadies, und das in allen erdenklichen Stilrichtungen, ganz gleich ob klassisch mit impressionistischen Motiven, expressionistischer Farbgebung, verspieltem Jugendstil oder modern über Pop Art, Retro-Kunst bis hin zu zeitgenössischen und auch digitalen Kunstrichtungen.

Mittwoch, 25. Juli 2012

Echte Alternative: 100W Glühbirnen durch stromsparende LED Lampen ersetzen

Auch wenn die 100W Glühbirne nach der EU-Verordnung schon 2009 aus den Regalen verbannt wurde, gab es für so ein helles Leuchtmittel lange keine echte erschwingliche Alternative mit LED-Technik. Doch nun ist sie da - die Bioledex LIMA 17W E27 LED Lampe.

Die neueste LED Lampe vom Markenhersteller Bioledex gibt es ab sofort günstig online zu kaufen: http://www.spar-helferchen.de/LED-Lampen/E27-LED-Lampe/Bioledex-reg-LIMA-17W-LED-Birne-E27-1200-Lumen-warmweiss::473.html. Mit 1200 Lumen Lichtstrom ist sie die derzeit hellste E27 LED Lampe in Birnenform am Markt.

Die sehr gute Farbwiedergabe von 85 Ra und eine warmweiße Lichtfarbe von 2900K sorgen für eine angenehme und stromsparende Wohnraum-Beleuchtung. Gekühlt wird die hochwertige Elektronik über einen aureichend großen Aluminium-Kühlkörper, was für eine lange Leuchtdauer sorgt. Überall dort, wo es richtig hell und dennoch gemütlich sein soll, ist die E27 17W LED Lampe die richtige Wahl. Somit hat die 100 Watt Glühbirne hoffentlich bald auch in Ihrem Haushalt ausgedient.

Die relativ hohen Anschaffungskosten der LED-Birne werden sich dank der hohen Stromersparnis schon nach ca. einem Jahr rechnen. Und ab dann sparen Sie täglich Strom und senken so Ihre Nebenkosten auf Dauer. Auch für viele andere Lampensockel und Helligkeiten gibt es im großen Bioledex LED Lampen-Sortiment den passenden LED-Ersatz für die gängigsten herkömmlichen Leuchtmittel.

Dienstag, 29. Mai 2012

LED-Panels für die Decken- und Wandbeleuchtung

LED-Panels zählen wohl zu den eindrucksvollsten Leuchten, die speziell für die Verwendung der energiesparenden LED-Beleuchtungstechnik geschaffen wurden. Bei LED-Panels handelt es sich um ultraflache, flächige Leuchten, die in beliebigen Formen hergestellt werden können. Die meisten im Fachhandel erhältlichen LED-Panels sind schlichte, quadratische oder rechteckige Beleuchtungskörper, die an der Wand und an der Decke angebracht werden können.

Dabei sind der Phantasie der Nutzer keine Grenzen gesetzt. Insbesondere in gewerblich genutzten und öffentlichen Gebäuden führen komplette LED-Decken zu imposanten Licht-Kunstwerken, die alle Blicke auf sich lenken. Das liegt nicht etwa nur daran, dass eine Raum-Decke, wenn sie flächendeckend mit LED-Panels bedeckt ist, grundsätzlich ein außergewöhnliches Erscheinungsbild hat. Vielmehr sind es die eindrucksvollen Licht-Effekte, die eine solche LED-Panel-Decke erzeugt.

LED-Panels als Deckenverkleidung

LED-Panels als komplette Deckenverkleidung erzeugen, wenn die Beleuchtung nicht eingeschaltet ist, zunächst eine Design-Deckenverkleidung, wie man sie nur selten findet. Räume, die mit einer LED-Panel-Decke ausgestattet sind, benötigen keine andere Deckenverkleidung. Eine flächendeckende LED-Panel-Leuchte ist also Leuchte und Deckenverkleidung in einem.

Das Streichen der Raum-Decke erübrigt sich somit für die Zukunft. Lediglich die Oberfläche der Panels muss von Zeit zu Zeit mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Die Reinigung lässt sich durch Verwendung eines Mikrofaser-Wischmops mit Stiel stark vereinfachen.

Die Größe der LED-Panels variiert von etwa 30 x 30 Zentimetern über streifenförmige Paneele mit einem Maß von 30 oder 45 x 120 Zentimetern bis hin zu 60 x 60 Zentimeter großen quadratischen oder 120 x 60 Zentimeter großen rechteckigen Panels. Diese vielfältigen Maße vereinfachen eine flächendeckende Deckenverkleidung. Die Stärke der Ultra Slim LED Panels beträgt unter 10 Millimeter. Bezüglich der Lichtleistung besteht ebenfalls eine große Variantenvielfalt, so dass die Panels den persönlichen Bedürfnissen entsprechend ausgewählt werden können. Die Leuchten sind abhängig von ihrer Größe mit 90 bis zu 360 LEDs ausgestattet.

Seine größte Vielfalt zeigt ein LED-Panel, wenn es um die Farbe des Lichts geht, denn eine große Anzahl an LEDs erlaubt auch eine große Farbvielfalt. Besonders flexibel ist die Farbwahl, wenn das Panel mit RGB-LEDs ausgestattet ist. Ausgefeilte, computergesteuerte Systeme wechseln nicht einfach nur die Farben, wobei die Panels einzeln angesteuert werden und daher unterschiedliche Farben zeigen können, sondern sie erzeugen grafische Darstellungen bis hin zu einem blauen Himmel mit kleinen Schäfchenwolken. LED-Panels sind dimmbar und werden per Fernbedienung gesteuert.

LED-Panels als eindrucksvolle Wand-Leuchten

Nicht nur an der Decke hinterlassen LED-Panels einen bleibenden Eindruck, sondern auch als Wandleuchten können sie Räume eindrucksvoll gestalten. Schmale LED-Panels eignen sich als lichtstarke und dennoch dezente Wand-Beleuchtung in dunklen Treppenaufgängen und Fluren. In Wohnräumen können die Panels in ihren verschiedenen Formen Wände eindrucksvoll strukturieren, indem ein großes oder mehrere Kleine in einem individuellen Muster über die Wand verteilt werden.

LED-Technik geizt nicht mit Reizen, aber mit Stromverbrauch

Trotz ihrer eindrucksvollen Lichtwirkung ist der Stromverbrauch der LED-Panels außerordentlich gering. Nur mit der modernen und extrem sparsamen LED-Technik sind eindrucksvolle Beleuchtungen, wie eine komplette LED-Leuchtdecke überhaupt realisierbar. Bei gleicher Lichtleistung verbraucht eine LED-Leuchte bis zu 90 Prozent weniger Strom, als eine herkömmliche, mit Glühlampen betriebene Deckenleuchte und auch deutlich weniger, als eine flächendeckende Deckenbeleuchtung mit Leuchtstoff-Röhren, wie man sie verbreitet in Büro- und Geschäftsräumen findet. Bestellen Sie die LED Panels unter www.ledmeile.de

Montag, 21. Mai 2012

Lohnt sich Solarthermie?

Hört man etwas von Solarenergie, denkt man in der Regel sofort an die „Photovoltaik“ - also die Erzeugung von Strom aus Sonnenenergie. Oft verkannt wird allerdings die Solarthermie – Warmwasser-Erhitzung mithilfe der Sonne. Lohnt es sich eine solarthermische Anlage auf dem privaten Dach zu installieren?

Der entscheidende Vorteil einer solarthermischen Anlage besteht darin, dass nur sehr geringe Unterhaltskosten entstehen, wozu zum Beispiel die Wartung und ein wenig Betriebsstrom gehören. Wirkliche Kosten entstehen nur bei der Anschaffung und diese sind genau zu kalkulieren, da es sich um einmalige Fixkosten handelt.

Die herkömmlichen Arten Warmwasser zu erzeugen, sind Öl, Gas oder Strom. Hier entstehen hohe laufende Kosten, welche schwer zu kalkulieren sind, da die Rohstoff- und Strompreise alles andere als stabil sind. Darüber hinaus wird die Installation von Solarthermie staatlich gefördert.

Weitere Vorteile sind ein Mehrwert des Hauses und das gute Gewissen etwas für die Umwelt zu tun. Solarthermie lohnt sich also in jedem Fall! Passende Angebote für Solarthermische Anlagen erhalten Sie hier: http://www.solaranlagen-portal.de/preisvergleich_solarthermie.html.

Doch man mag einwenden: reicht die deutsche Sonne wirklich aus? Und was ist nachts, wenn die Sonne nicht scheint? Je nach Wohnort in der Bundesrepublik liefert die Sonne jedes Jahr pro Quadratmeter zwischen 950 und 1200 Kilowattstunden Energie. Umgerechnet entspricht dies 100 Litern Heizöl pro Quadratmeter. Da die Solarthermie mit Warmwasser-Speichern arbeitet, deckt die solar-erzeugte Wärme einen Großteil der benötigten Energie eines Haushaltes. Und eben jene Speicher gewährleisten auch, dass man nach Sonnenuntergang nicht kalt duschen muss.

Freitag, 20. April 2012

Einrichtungstipps für das Badezimmer

In der heutigen stressreichen Zeit legt man Wert auf eine private Wohlfühloase, deshalb sind Einrichtungstipps für das Badezimmer immer willkommen. Kennt man Wellness aus dem letzten Urlaub, versucht man, diese Anwendungen auch in der Wohnung oder im Haus zu wiederholen. Das gelingt mit den meisten Produkten auch sehr gut, Badesalz und duftende Öle gibt es schließlich in jedem guten Drogeriemarkt zu kaufen.

Was man sonst noch alles im Sinne von Wellness machen kann, zeigen die Tipps auf den Informationsseiten im Internet, Frauenzeitschriften und Einrichtungsmagazine. Schließlich ist Wellness schon seit einiger Zeit ein besonders oft gesuchtes Stichwort in den Webseiten, deshalb haben die Hersteller von Kosmetikartikeln auch einiges Neues anzubieten. Sie sind neben den gewohnten Körperpflegeartikeln ganz besonders beliebt und werden gerne zu vielen Gelegenheiten verschenkt.

Hochwertige Badmöbel für die Wohlfühlmomente

Die Einrichtungstipps fürs Badezimmer tragen erheblich dazu bei, dass man sich dort wohlfühlt. Bereits am frühen Morgen, wenn man in ein gemütliches und warmes Bad kommt, fühlt man sich heimelig und geborgen. In einem solchen Badezimmer führt man gerne die Körperpflege durch. Dafür gibt es die passenden Badezimmermöbel, die in verschiedenen Ausführungen angeboten werden.

Der große Spiegel mit Beleuchtung spendet ausreichendes Licht, damit die Rasur und die Schminkaktion perfekt gelingen. In den Schränken rechts und links vom Waschtisch haben alle Utensilien Platz, die die Familie benötigt. Außerdem kann man noch:
  • Einen flauschigen Badezimmerteppich
  • Schöne Dekorationen mit Kerzen und Duftstäbchen
  • Eine moderne Fensterdekoration
einsetzen, um dem Badezimmer eine wohnliche Note zu verleihen. Dadurch machen auch die Wellnessmomente viel mehr Spaß. In einem gemütlichen Raum hält man sich auch gerne länger auf, um eine Schönheitsbehandlung oder ein entspannendes Wannenbad zu nehmen.

Einrichtungstipps für das Badezimmer

Verschönerungen und Renovierungen müssen gar nicht aufwändig sein. Oft genügen schon einige kleine Änderungen und man fühlt sich gleich viel wohler im Bad. Selbst in Mietwohnungen, wo das Badezimmer bekanntlich nicht verändert werden darf, kann man mit einfachen Mitteln für Gemütlichkeit sorgen. Duftkerzen, Duftöle, flauschige Handtücher, Grünpflanzen und eine schöne Beleuchtung bringen schon viel Pepp ins Bad und laden zu vielen erholsamen Momenten ein.

Für letzteres bieten gerade LED-Leuchten vielfältige Möglichkeiten. Ob als einzelne Lichtpunkte in den Fugen, als Sternenhimmel über der Badewanne oder als gleichmäßiges Raumlicht verleihen sie jedem Bad eine individuelle Note. Viele Modelle sind mit einem Dimmer und Farbauswahlsystem ausgestattet, dank derer man das Bad passend zu seiner Stimmung ausleuchten kann.

Montag, 19. März 2012

Poolbeleuchtung mittels LED

Wer für die Poolbeleuchtung die neuesten Technologien nutzen will und gleichzeitig eine langfristig günstige und effektive Lösung sucht, ist mit LED Leuchten gut bedient. Heutzutage gibt es zahlreiche Möglichkeiten die Poolbeleuchtung mithilfe von LEDs zu einem erschwinglichen Preis einzurichten. Weitere Vorteile von LED bestehen beispielsweise auch darin, dass eine beeindruckende Vielfalt an Farben für die Unterwasserbeleuchtung möglich ist. Auch die Lebensdauer der Leuchtdioden überzeugt sogar den größten Skeptiker.

Wichtig ist es bei der Auswahl von LED Lampen für Ihren Pool, mehrere Kriterien zu berücksichtigen. So spielt zum Beispiel der Strahlungswinkel eine große Rolle. Je besser dieser an die Poolgröße und -form angepasst ist, desto besser ist Ihr Schwimmbecken beleuchtet. Außerdem ist es möglich Leuchtdioden auszuwählen, die extra hohe Wattleistung erzeugen. Auch ist es ausschlaggebend, dass die Lampen gegen Stöße und Vibrationen geschützt sind. Sicherheitsmaßnahmen wie CE geprüfte Lampen sind auf jeden Fall zu berücksichtigen. Wer die LED Lampen selbst installieren möchte, wird vermutlich darauf Wert legen, ob sie leicht einzubauen sind, vor allem, wenn man die eigenen Halogenlampen gegen LED austauschen möchte.

Meist werben die Hersteller von Leuchtdioden auch mit patentierten Elektronik- sowie Wärmeregulierungsmethoden. Wer darauf Wert legt, sollte sich hierzu speziell beraten lassen, da die Unterschiede groß sind. Auf jeden Fall ist wichtig zu wissen, dass der Stromverbrauch für Poolbeleuchtung in der Regel mehr als 15% niedriger liegt als bei traditionellen UWS.

Besonders zeichnen sich Leuchtdioden mit ihren kräftigen und intensiven Farben aus, ohne dass man teures Extra-Zubehör wie Filter oder Linsen kaufen muss. Wenn man auf moderne Lösungen für Poolbeleuchtung zurückgreift, ist es heutzutage möglich, zwischen drei Basisfarben auszuwählen, Grün, Blau und Rot. Werden alle drei Grundfarben gleichzeitig benutzt, wird das Licht weiß. Bei einer solchen Lösung haben Leuchtdioden den großen Vorteil, dass sie klassische 300W/12-V-Strahler problemlos ersetzen können, ohne dass das ganze Beleuchtungssystem ersetzt werden muss.

Wer Special Effects mag, wird sich an Poolbeleuchtung besonders erfreuen, da sich einem damit besonders viele Lichtgestaltungsoptionen anbieten. Mithilfe von unterschiedlichen Strahlern können Abfolgen von farbigen Lichteffekten generiert werden, die für eine spektakuläre Lichtshow sorgen. Ihre Gäste werden begeistert sein und maßlos neidisch, wenn Sie sich bei Ihrem Pool für eine moderne Beleuchtungslösung mit Leuchtdioden entscheiden.

Eine besondere Errungenschaft von Lichtdesignern sind die Projektionen. Besonders im Wellnessbereich sind diese Lichtspiele immer beliebter. Diese werden immer dann eingesetzt, wenn es gilt eine große Wand- oder Deckenfläche zu dekorieren. Mithilfe von Lichtakzenten bzw. aufwändigen Lichtspielen lassen sich märchenhafte Traumlandschaften an die Wände oder die (Kuppel)decke projizieren. Die besondere Atmosphäre, die dadurch entsteht, verstärkt den Entspannungseffekt und lässt sich selbstverständlich mit entsprechendem Aufwand auch in den eigenen vier Wänden realisieren. Wer eine eigene Wellnessoase zu Hause errichten will, sollte sich die Option von Lichtprojektionen offenhalten.

Mittwoch, 14. März 2012

Das Sideboard im Wohnzimmer - Lichtideen

Möbel im Wohnzimmer – oder die Begleiter unseres Lebens!

Möbel sind im Wohnzimmer, jedoch auch in anderen Teilen unseres Zuhauses unverzichtbar, denn sie bestimmen das äußere Erscheinungsbild eines Raumes sowie die Funktionalitäten. Besonders im Wohnzimmer sind die „üblichen Verdächtigen“ Pflicht: Eine gemütliche Couch, für nette Gesprächsrunden und abenteuerliche Filmabende. Eine Wohnwand, die optisch überzeugt und den nötigen Aufbewahrungsplatz bietet. Nicht zu vergessen der Couchtisch, auf dem wir eine leckere Tasse Tee abstellen oder einen spannenden Roman ablegen, bis wir mit dem nächsten Kapitel weitermachen.

Natürlich sind auch Sessel, Leuchten, Teppiche, Kissen, Deko und viele andere Accessoires im Wohnzimmer anzutreffen, die das Gesamtbild erst perfekt machen.

Im Wohnzimmer ein neuer Gast: Das Sideboard

Das Sideboard ist überwiegend im Esszimmer auffindbar, doch seit einiger Zeit finden Sie es auch als wichtiges Einrichtungselement im Wohnzimmer. Was macht das Sideboard eigentlich so besonders?

Zunächst möchten wir den Begriff klären: „Sideboard“ ist das englische Synonym für Anrichte, die früher vermehrt in der Küche gestanden hat. Es handelt sich beim Sideboard um ein halbhohes, zwei- oder mehrtüriges Stauraummöbel, welches häufig keine Füße besitzt und ebenerdig auf dem Boden aufliegt.

Sideboards sind mit Türen und Schubladen ausgestattet, die für eine sehr praktische und optisch attraktive Aufbewahrungsart sorgen. In einem Sideboard finden die unterschiedlichsten Dinge, wie Geschirr, Besteck, Tischdecken, Spiele, CDs, DVDs, Decken und vieles mehr einen Platz.

Derweil werden auf der oberen Ablagefläche sehr gern Deko und Accessoires ausgestellt, denn durch seine niedrige Form passt es sich sehr gut an die Raumgegebenheiten an und bietet eine sehr gute Möglichkeit für die Präsentation von Bildern und Fotos, Vasen und anderen Liebhaberstücken. Machen Sie sich auf und entdecken die große Auswahl von möbel-by.de.


Das Sideboard und seine Vielfalt

Die Auswahl auf dem Möbelmarkt – stationär und im Internet – ist sehr groß, da fällt es dem Endkunden schwer, die passenden Möbel für sich und seine Wohnung oder sein Haus zu finden. Deswegen ist es wichtig, dass Sie Ihre Räume vor dem Kauf gut ausmessen und sich im Vorhinein fragen: Was soll mein neues Möbel, speziell mein neues Sideboard, alles bieten?

Zunächst sind Farbe, Form und Material ein entscheidendes Kriterium. Sind die Wände eher zurückhaltend koloriert, bietet sich ein Möbelstück mit extravaganter, strahlender Farbe als Hingucker an. Möchten Sie es lieber klassisch, dann sind Sideboards in Holzoptik oder Landhausstil empfehlenswert. Letztendlich zählt Ihr Geschmack und Ihre Einrichtungsideen, das Mobiliar ist das nur noch das Tüpfelchen auf dem I. Lassen Sie sich also inspirieren und machen Sie Ihr Zuhause zum Zuhause Ihres Lebens.

Beleuchtungsideen für das Sideboard

Ein Sideboard bietet aber nicht nur zusätzlichen Stauraum, sondern auch vielfältige Möglichkeiten, eine gemütliches Lichtambiente zu schaffen. Sehr dekorativ sind beispielsweise Tischleuchten, die im klassischen oder modernen Design ein diffuses Licht ausstrahlen. Ihr Stil kann hierbei so gewählt werden, dass sie im Einklang oder im bewussten Kontrast zum übrigen Einrichtungsstil des Zimmers stehen.

Gerade in Zimmern mit hohen Decken wird es Ihnen ein Sideboard leichter machen, mit Hilfe des Lichts ein gemütlicheres Wohnambiente zu kreieren. Denn da sich seine obere Ablagefläche auf relativ niedriger Raumhöhe befindet, wirkt ein solches Wohnzimmer durch das warme Licht der hier platzierten Tischlampen insgesamt niedriger und zugleich wohnlicher.

Schließlich kann das Sideboard auch anderweitig in die Wohnzimmerbeleuchtung einbezogen werden. Steht es etwa an einer langen Wand, können zwei Wandleuchten, die raffinierte Licht- und Schattenspiele an die Wand zaubern, das stilvolle Sideboard am Abend erst richtig in Szene setzen und dem Wohnzimmer zugleich eine gewisse Eleganz verleihen.

Schließlich eröffnen die modernen LED-Lichtbänder mit integrierten Farbwechsler neue Möglichkeiten der Beleuchtung. Sie können etwa an der Rückseite des Sideboards angebracht werden, so dass es mal von einem blauen, mal von einem violetten Licht umrahmt wird, das von der Wand reflektiert wird.

Dienstag, 13. März 2012

Wer Strom sparen will, sollte LED-Beleuchtung benutzen

Gerade in den Zeiten ständig steigender Rohstoffpreise und knapper Ressourcen muss man sich auch für die eigene Wohnung eine Lösung überlegen, wie man Strom sparen kann, wenn das Licht eingeschaltet wird. Dunkle Räume sind nicht wirklich eine Alternative. Zählt man die benötigte Energie seiner sämtlichen Leuchten einmal zusammen, weiß man sehr schnell, warum die Jahresabrechnung wieder einmal teurer war wie vorgesehen.

Alternative:  LED-Beleuchtung

Die Rechnung ist eigentlich ganz einfach, man nehme stromsparende LEDs und reduziert ab diesen Zeitpunkt merklich die Energiekosten, wenigstens die Kosten für die Beleuchtung. Gegenüber einer herkömmlichen Glühlampe macht sich dieser Unterschied am meisten bemerkbar, denn ganze satte 90 Prozent weniger verbraucht eine LED-Leuchte. Die Anschaffungskosten dieser Leuchten sind zwar noch höher als andere Beleuchtungsmöglichkeiten, dennoch amortisieren sie sich innerhalb kurzer Zeit, denn LEDs haben weiterhin noch eine längere Lebensdauer.

Doch das ist bei weitem noch nicht alles, was diese innovativen Leuchtmittel noch können. Integriert auf flexiblen Bändern bieten sie ungeahnte Dekorationsmöglichkeiten, nicht nur mit einem üblichen weißen Licht, sondern in vielen Nuancen von Weiß. LED`s kannte man bisher nur als kleines Lämpchen in der Fernsteuerung, jetzt können sie ihre bunten Farben als Farbwechsler eindrucksvoll in Szene setzen und jeden Wohnraum damit verzaubern.

Die Umwelt schonen und Lichtakzente setzen

Wer ein gesundes Maß an Umweltbewusstsein besitzt, wird sich sowieso für die LED Leuchten entscheiden. Denn anders wie bei Energiesparlampen ist in ihnen kein gefährliches Quecksilber enthalten. Auch die beste Leuchte hält nicht ewig und wenn man bedenkt, wie viel Sondermüll sich bereits hier angesammelt hat, fällt die Entscheidung für eine LED Leuchte viel leichter.

Auch die CO2-Emissionen sind auf die Dauer nicht zu unterschätzen. Ein LED-Strahler schafft mit vier Watt das gleiche Ergebnis wie ein Halogenstrahler mit 30 Watt. Also auch hier leistet diese neue Technologie einen wertvollen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

Montag, 12. März 2012

Ein kleiner Ratgeber zu Designleuchten

Wenn die Wohnung zu schlicht erscheint, muss nicht zwangsläufig renoviert werden. Schon eine schicke Lampe, gestaltet von einem namhaften Designer, verleiht dem Raum neuen Glanz und zieht die Blicke auf sich. Ob in bunten Farben oder aus recyceltem Material – eine Designleuchte ist immer etwas Besonderes.

Ob die Form der Lampe von zeitlosem Stil und frei von Schnörkeln sein soll oder es ruhig extravagant und auffällig sein darf: Die Auswahl an Designleuchten ist riesig und die Entscheidung fällt oft schwer. Im Fachhandel und vor allem im Internet kann man sich einen Überblick verschaffen über die einzigartigen und formschönen Modelle, z.B. auf designleuchte.de. Sie werden staunen, welche Formen eine Leuchte heutzutage annehmen kann. So sollte es gelingen, den ganz persönlichen Geschmack zu treffen und den eigenen Wohnstil zu unterstreichen.

Mut zu Form und Farbe

Ist der Rest des Wohnraums modern gestaltet, darf bei der Auswahl der Leuchte ruhig etwas gewagt werden. Gerade Modelle mit einem besonders auffälligen oder bunten Korpus überzeugen oft durch überraschend hübsche Lichtspiele. Auch eigentlich traditionelle Ausführungen wie der Kronleuchter werden in modernen Designs angeboten, die nur noch vage an seine ursprüngliche Form erinnern.

Auch andere Designleuchten sehen oft nicht wie eine typische Lampe aus – auch eine auf den ersten Blick unscheinbare Kunstfigur kann als Lampe dienen und ein stimmungsvolles Licht abgeben. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass die Lampe in ihrer Form- und Farbgestaltung mit dem Rest des Zimmers harmoniert.
Die Designleuchte ist dort am besten aufgehoben, wo sie auch auffällt. Entweder als Stehlampe in einer freien Zimmerecke oder als kleine Tischleuchte im Regal oder auf der Kommode.

In Zeiten des Klimawandels wird auch bei der Herstellung von Leuchten auf Umweltfreundlichkeit geachtet. Ein aktueller Trend: Designlampen, deren Korpus aus PET-Flaschen besteht. Das zaubert nicht nur schöne Lichteffekte, sondern ist auch eine gute Möglichkeit, die Plastikflaschen wieder zu verwenden. Aus den Händen eines bekannten Designers, ist eine solche Designleuchte eine kostspielige Anschaffung. Im Internet finden sich Anleitungen für eigene PET-Designleuchten.

Ist ein passendes Modell erst einmal ausgesucht, lohnt es sich oft, die Preise verschiedener Fachhändler zu vergleichen und auf eventuelle Angebote zu achten.

Samstag, 10. März 2012

Die passende Beleuchtung im Garten – was sollte man beachten?

Eine stimmungsvolle Gartenbeleuchtung ist der passende Begleiter für warme Sommerabende, in denen man den Tag entspannt auf der Terrasse ausklingen lässt oder ein fröhliches Fest feiert. Doch Lampe ist nicht gleich Lampe – gerade bei der Außenbeleuchtung gibt es einiges zu beachten.

Die Möglichkeiten für Gartenbeleuchtung sind zahlreich, da sollte für jeden Außenbereich das Richtige dabei sein. Helle Strahler eignen sich besonders gut, um eine Hausfassade oder einen Baum gezielt hervorzuheben. Bodeneinbauleuchten sind besonders nützlich, um Gartenwege oder die Einfahrt zu erleuchten und Ihnen im Dunkeln den Weg zu weisen. Tagsüber besonders unauffällig sind Leuchten, die als Kunstfiguren im Garten platziert werden und die Form eines Steins oder eines Tieres besitzen – diese entfalten erst in der Nacht ihre Leuchtkraft.

Die gewählte Leuchte sollte auch mit dem Stil des Gartens harmonieren. In einen traditionell japanischen Garten passen moderne Spießstrahler kaum hinein. Doch auch elegantere Ausführungen sind im Fachhandel erhältlich, sodass bestimmt für jeden Garten das Richtige dabei ist.

Sicherheit geht vor Optik

Man sollte bedenken, dass gerade eine Gartenleuchte in ihrem Leben einiges mitmachen muss. Dementsprechend wichtig ist, auf einen robusten Korpus zu achten. Dieser sollte aus rostfreiem Metall oder Aluminium bestehen, damit die Leuchte stoßfest ist. Zudem muss angegeben sein, ob die Lampe vor Staub, Regen- und Spritzwasser geschützt ist. Erst dann können Sie davon ausgehen, lange etwas von der Lampe zu haben.

Die Bezeichnung IP gibt mit einer Nummer darüber Aufschluss, ob sich die Lampe für den Einsatz im Außenbereich eignet. Sie sollte mindestens eine IP-Schutzart von 43 haben, besser noch 44. Leuchten, die an einem Teich oder Brunnen betrieben werden, müssen sogar einen Wert von 68 haben, der sie als wasserdicht auszeichnet.

Viele Gartenleuchten arbeiten solarbetrieben, d.h. sie laden sich tagsüber auf, damit sie in der Nacht einige Stunden leuchten können. Damit können Stromkosten gespart und die Umwelt geschützt werden, denn sie produzieren keinen Elektrosmog. Für eine angenehme Beleuchtung ganz ohne Strom und aufwendigen Einbau können auch Öllampen oder Windlichter eingesetzt werden. Weitere Tipps zur richtigen Gartenbeleuchtung sind auch auf gartenbeleuchtung-online.de zu finden.

Freitag, 9. März 2012

Der Sonnenschirm im Café

Noch ist es draußen kalt und ungemütlich und die Sonne hat wenig Strahlkraft, doch bald wird es wärmer und die Menschen strömen in Scharen in Eisdielen und Cafés, um das gute Wetter zu genießen. Für viele Gastronomen bedeutet das, den Sonnenschirm raus zu holen.

Leider unterschätzen hierbei viele Firmenbetreiber die Wichtigkeit des Sonnenschirms, denn der Sonnenschirm ist in der Außengastronomie eines der wichtigen Elemente des äußeren Erscheinungsbildes. Kunden entscheiden in Sekundenbruchteilen, ob sie in dieses Café gehen oder doch in das der Konkurrenz auf der anderen Straßenseite. Und bei dieser mehr oder weniger unbewussten Entscheidung spielt der Sonnenschirm eine große Rolle, denn er ist das größte und damit das prägendste Möbelstück im Außenbereich eines Cafés.

Bei dieser ersten Entscheidung eines Kunden spielt der Geschmack und die wirkliche Qualität des Eises keine Rolle, sondern er entscheidet nach optischen Maßstäben. Strahlt der Sonnenschirm durch seine Farbe eine unvorteilhafte Stimmung aus, kann dies zu einem großen Nachteil werden für den Gastronomen.

Es ist also von enormer Wichtigkeit, einen passenden Sonnenschirm für die Eisdiele oder das Café auszusuchen. Klar ist auch, dass ein Sonnenschirm im Café anders beschaffen sein sollte als beispielsweise in einem Biergarten. Dieser soll in erster Linie Geselligkeit und Volkstum ausstrahlen. Bei einem Café kommt es bei einem Sonnenschirm eher auf Gemütlichkeit, Chic und Modernität an.

Bei einem Biergarten würde man also Farben wie Grün oder Braun wählen und im Café viel eher einen weißen oder heller farbigen Sonnenschirm aufstellen. Auch das Material beeinflusst das Erscheinungsbild eines Sonnenschirmes. Holzschirme übermitteln in jedem Fall andere Attribute als ein Sonnenschirm aus Aluminium.

Donnerstag, 8. März 2012

LED – Leuchtmittel der Zukunft

Heutzutage kommt man kaum mehr an LED-Lampen vorbei, schließlich lösen sie die Glühbirne ab und bieten noch mehr Vorteile als eine Energiesparlampe. Ob in einem Strahler oder einer Lampe zur indirekten Beleuchtung eingesetzt: Sie sind die Alleskönner unter den Leuchtmitteln.

Nachdem die schrittweise Entfernung der guten alten Glühbirnen aus dem Handel begonnen hat, traten die LED-Lampen ihren Siegeszug an. Die zahlreichen Vorteile dieser Leuchtmittel liegen klar auf der Hand. Sie geben mehr Licht ab als Glühbirnen und Sparlampen, dabei sind sie allerdings belastbarer und weisen mit bis zu 100.000 Stunden eine weitaus längere Lebensdauer vor.

Eine Anschaffung, die sich lohnt


Vor den vergleichsweise hohen Anschaffungskosten sollte man nicht zurückschrecken, denn innerhalb weniger Jahre rentiert sich der Kauf einer LED-Lampe aufgrund ihrer geringen Betriebskosten. Wichtig ist jedoch, Angebote zu vergleichen und nicht am falschen Ende zu sparen. In mehreren Tests wurde festgestellt, dass gerade günstige LED Lampen nicht annähernd so tauglich sind wie die etwas kostspieligeren Modelle und eine größere Wärmeentwicklung vorweisen, die sich negativ auf die Lebensdauer der Lampe auswirkt und eine große Verbrennungsgefahr mit sich bringt. Viele Hersteller geben sogar eine Garantie von bis zu fünf Jahren auf ihre Leuchtmittel, weshalb sich bei teureren Modellen das Aufbewahren des Kassenbons lohnt.

Für jeden Einsatzbereich geeignet

Da die LED Lampe gleich nach dem Einschalten ihre volle Leuchtkraft entfaltet, ist sie besonders für Treppenhäuser und Flure geeignet, wo sie gut mit einem Bewegungsmelder kombiniert werden können, um bei Bedarf aktiviert zu werden. Auch in der Küche sind LED Leuchtmittel von Nutzen, da das helle Licht die Arbeit vereinfacht und viel zur Sicherheit beiträgt.

Im Wohn- und Schlafzimmer ist eine Verwendung von LED-Lampen ebenfalls sehr sinnvoll. Sie können in einer gut abgeschirmten Leuchte oder mit Kombination eines Dimmers eingesetzt werden, wodurch nach Bedarf ein warmes und blendfreies Licht erzeugt wird, was gerade in Wohnräumen von großer Wichtigkeit ist. Hier lohnt sich der Einsatz besonders, da sich die Lampen bei einer häufigen und längeren Nutzung schneller rentieren. Eine qualitativ hochwertige LED-Lampe mit geringer Wärmeentwicklung ist auch ideal für die Leuchten im Kinderzimmer, denn es besteht kaum Verbrennungsgefahr.

Mittwoch, 7. März 2012

Lampen für ein stimmungsvolles Wohnambiente

Bei der Inneneinrichtung haben Sie neben der Wahl der Möbelstücke und der Wandfarbe auch die Entscheidung für die richtige Beleuchtung zu treffen. Selbstverständlich ist bei der Lampenauswahl entscheidend, welchen Raum man neu dekorieren möchte. Sei es ein Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder auch der Esszimmerbereich, Sie können mit wenigen Tricks und geschickten Beleuchtungsinstallationen dafür sorgen, eine gemütliche und individuelle Einrichtung zu gestalten.

Nicht nur die Helligkeit der Leuchtmittel ist entscheidend

Bei der Wahl der richtigen Beleuchtung sollten Sie grundsätzlich darüber nachdenken, für welchen Zweck der Wohnraum genutzt werden soll. In einem Arbeitszimmer oder in der Küche bringen gedämmtes Licht und extravagante Lampenschirme sicherlich wenig, in diesen Räumen kommt es schließlich auf eine optimale Ausleuchtung an.

Aber auch hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Deckenspots und andere lichtintensive Leuchtmittel in Form von Strahlern und großen Deckenleuchten können hier zum Einsatz kommen. Dabei sollten die Lampenschirme aber möglichst hell sein, damit nur wenig Licht verloren geht und er Raum ideal ausgeleuchtet wird.

Spots können Sie beispielsweise auch in der Kranzleiste der Küchenzeile oder in Vertiefungen in der Decke anbringen. Besonders schön und angenehm wirkt eine stimmungsvolle Indirektbeleuchtung. Hierfür können Sie Leuchten verwenden, die vorrangig diffuses Licht spenden, oder den Lichtstrahl einer Tisch- oder Stehleuchte - wie bei einem Deckenfluter - auf Wände und die Decke richten. 

Die passende Beleuchtung rundet jede Inneneinrichtung ab

Bei der Suche nach der passenden Wohnraumleuchte sollte man zuerst darauf achten, dass das jeweilige Modell ausreichend helles Licht für die jeweilige Aufgabe spendet. Weiterhin sollte das Augenmerk darauf liegen, dass das Design der Leuchte mit der Einrichtung des jeweiligen Wohnraumes harmoniert - oder aber in einem belebenden Kontrast zu diesem steht.

Im letzteren Fall sollte man Ausschau nach extravaganten Steh-, Tisch- und Wandleuchten halten. Diese lassen sich leicht integrieren und können ergänzend zur Deckenbeleuchtung fantastische Lichtakzente setzen. Außerdem kann mit ihrer Hilfe der Raum optisch in einzelne Zonen gegliedert werden, so dass sich im Wohnzimmer beispielsweise der Esszimmerbereich deutlich vom restlichen Wohnbereich abtrennt.

Die Beleuchtung von Möbelstücken, Bildern und anderen Wanddekorationen können besonders schöne Einzelstücke perfekt in Szene setzen. Vielseitigkeit ist bei der Beleuchtung Trumpf, weswegen Sie beim Lampenkauf großen Wert auf die Dimmbarkeit des Lichts achten sollten. So kann man bei voller Beleuchtung lesen, oder die Helligkeit herunterfahren, wenn es etwas gemütlicher sein soll.

Dienstag, 6. März 2012

Moderne Wohnküchen: Die Wahl der Leuchten auf den Einrichtungsstil abstimmen

Möbel bilden in der Wohnung das Kernstück der einzelnen Zimmer. Dabei spielt der Geschmack des Wohnungsinhabers eine entscheidende Rolle, der teilweise auch etwas über seine Persönlichkeit verrät.

Die Küche zählt sicherlich in den meisten Haushalten zu den meist genutzten Wohnbereichen. Da man sich in der Regel in der Küche wie auch im Wohnzimmer relativ lange aufhält, müssen diese beiden Räume auch mit besonderer Sorgfalt eingerichtet werden, um sich letztendlich darin wohlfühlen zu können. So empfiehlt es sich beispielsweise, in kleineren Küchen auf große wuchtige Möbel zu verzichten, um dem Raum genügend Freiraum zu lassen.

Gegenüber den Möbeln im Wohnzimmer, bei denen in erster Linie ihre Optik im Vordergrund steht, achten wir bei der Wahl der Küchenambientes zu erst auf die funktionellen Eigenschaften der Möbel, die uns die alltäglichen Arbeiten in der Küche sowie das Organisieren der vielen verschiedenen Utensilien erleichtern.

In Bezug auf die derzeit im Trend liegenden Wohnküchen kommt ein weiterer Aspekt hinzu. Zunächst kann eine Wohnküche auf zweierlei Weise realisiert werden: Entweder verfügt der Küchenbereich über eine große Grundfläche und kann so etwa mit zusätzlichen Wohnzimmer-typischen Möbeln wie dem Sofa berreichert werden, oder die Küche ist zum Wohnzimmer hin offen und somit von diesem aus einsehbar. Um ein stimmiges Gesamtbild zu erzielen, müssen die Möbel der Küchenzeile dementsprechend auf den Stil des Wohnzimmers abgestimmt werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten. Wertvolle Tipps und Inspirationen zum Planen und Gestalten moderner Wohnküchen finden Sie etwa auf dem sehr informativen Portal Wunderweib unter http://wohnidee.wunderweib.de/einrichtenundrenovieren/themenundstil/artikel-2996216-themenundstil/Reine-Geschmackssache-Wohnkueche-in-drei-Stilen.html

Im Wohnzimmer bevorzugt man häufig massive Möbel, die aus unterschiedlichen Echthölzern gefertigt werden. Diese verleihen dem Raum viel Charme und immer eine gemütliche Atmosphäre. Man kombiniert die edlen Hölzer vorwiegend mit kräftigen Farben wie Rot, Orange oder Gelb, die sich in den Kissen, Decken und Gardinen widerspiegeln.

Diese lebensfrohen Farben wurden auch von den Leuchtenherstellern längst entdeckt. Sie verleihen ihren formschönen Pendelleuchten das gewisse Etwas. Tatsächlich eignen sich für moderne Wohnküchen Design Leuchten am ehesten, da diese Funktionalität und Ästhetik in sich vereinen und so einerseits die hohen Anforderungen an die Küchenbeleuchtung und den Wunsch nach einem gemütlichen Wohnambiente andererseits am besten erfüllen.

Die große Pendelleuchte Pallucco Joiin beispielsweise besticht durch das sonnige Gelb und den organischen Formen ihres Leuchtenschirms, der selbst lange Esstische hervorragend ausleuchten kann. Leichtigkeit und zurückhaltende Eleganz strahlen schließlich auch Hängelampen mit Schirmen aus cremefarbenen Stoff aus.

Montag, 5. März 2012

Hochwertiges Gartendesign dank passender Gartenbeleuchtung

Zur Nutzung des Gartens gehört auch, die grüne Oase nach getaner Gartenarbeit zu genießen. Mit passendem Licht im Garten wird er zur kleinen privaten Parkanlage. Die geeignete Gartenbeleuchtung schafft eine stimmungsvolle Atmosphäre, bietet Sicherheit an Wegen und Licht auf Terrassen.

Ab der Dämmerung taucht der Garten in ein zauberhaftes Licht und setzt so Akzente. Durch die Vielfalt der Formen, Materialien und Leuchtmittel, kann mit Licht im Garten ganz individuell und viel Geschmack eine einzigartige Gartenlandschaft einstehen.  

Gartenbeleuchtung  ist witterungsfest und wasserdicht, um dauerhaft Licht im Garten integrieren zu können. Ob Bodenleuchten oder eine Wandbeleuchtung eingesetzt werden können, hängt von der Gegebenheit und dem Geschmack ab.

Moderne Gartenbeleuchtung setzt auf energiesparende LEDs, die langlebig und stromsparend zugleich sind. Weißes oder farbiges Anleuchten einzelner Bäume, Sträucher oder Blüten bringt eine bezaubernde Stimmung zu jeder Jahreszeit in den Garten. Werden LEDs mit Strom versorgt, ist ein Kabel mit entsprechendem Stromanschluss für den Außenbereich notwendig. Sind sie solarbetrieben, ist kein Anschluss erforderlich.

Solarleuchten sind eine praktische Variante Licht im Garten zu schaffen. Das tagsüber aufgenommene Sonnenlicht wird sobald es dämmert automatisch abgegeben. Die Brenndauer dieser Lampen reicht allerdings nicht die ganze Nacht. So muss über eine Wegbeleuchtung mit Solarlampen genau nach gedacht werden. Da morgens kein Licht am Weg leuchtet, wenn das Haus verlassen wird.

Mit Strom betriebene Stablampen sind die geeignete Lösung zur Wegbeleuchtung. Diese können auch mit einem Bewegungsmelder oder einer Zeitschaltuhr zur notwendigen Zeit leuchten. Stablampen sind etwa einen Meter hoch und können im Spalier rechts und links vom Weg zur Gartenbeleuchtung eingesetzt werden. Auch Gartenlaternen können für ein besonderes Ambiente am Weg oder Licht im Garten sorgen. In verschiedenen Höhen leuchten sie einen größeren Bereich aus. Das kann auch vor Einbrechern schützen oder Gästen den Weg zur Party zeigen.

Licht im Garten ist ein schönes Gestaltungselement. So können mit Kugelleuchten auf dem Teich oder eine Unterwasserbeleuchtung für ein stimmiges und beruhigendes Flair sorgen, um länger im Garten verweilen zu wollen. Ach beleuchtete Wasserspiele oder Figuren laden an einer lauen Sommernacht zum Ausruhen und Genießen ein. Mit einer gedämpften Gartenbeleuchtung wird das Lichtspiel zum Erlebnis mit Entspannung und Ruhe.

Auch beleuchtete Pflanzgefäße setzen beruhigende Akzente, die bei Bedarf mit einer Fernbedienung Farbe und Licht im Garten variieren lassen. Damit sind die leuchtenden Objekte mehrfach funktional und können auch als Sitzmöbel umfunktioniert werden. Diese Kübel sind mit weißem Licht oder farbigen LEDs ausgestattet, die auch die Farben wechseln können.

Elektrische Teelichter können ebenso zur Gartenbeleuchtung eingesetzt werden. Ob auf der Terrasse oder am Teich verbreiten sie einen romantisch effektvollen Zauber. Das gemütlich flackernde Licht im Garten  passt zur Gartenparty oder Weihnachtsdekoration, kann aber auch beim romantischen Dinner zu zweit die Stimmung unterstreichen. Dieses dezente Licht ist zur indirekten Beleuchtung sehr gut einsetzbar.

Um an Sommerabenden nicht im Dunkeln sitzen zu müssen, kann helleres Licht im Garten zur Gartenbeleuchtung sorgen. Das Licht der Terrasse und deren direkte Umgebung sollte nach Bedarf einstellbar sein. Helleres und direktes Licht kann beim Essen eingeschalten werden und zum gemeinsamen Plausch und zum Ausklingen des Abends wird es gedimmt oder leicht abgedunkelt.

Strahler, die vom Boden einen Baum oder an eine Wand leuchten, sollten ohne zu blenden eingesetzt werden. Die hohe Lichtintensität ist für eine große Strahlungshöhe ausgerichtet, um besondere Lichteffekte zu schaffen. Zu jeder Jahreszeit schaffen sie Lichtreflexe. Deshalb ist es wichtig darauf zu achten, dass die Bodenstrahler für den Außenbereich geeignet und wasserdicht sind. Schnee, Regen oder Druck durch das Drüberfahren mit dem Auto, müssen sie abhalten. Nur mit der geeigneten Verarbeitung tritt kein Wasser an das Leuchtmittel und bietet ausreichenden Schutz. Die Gartenbeleuchtung sollte ausreichend durchdacht sein, um viel Freude vom Licht im Garten zu haben.

Freitag, 2. März 2012

Die passende Pendelleuchte für den Wohnbereich finden

Pendelleuchten und Kronleuchter haben eine lange Tradition in der Beleuchtung von Wohnräumen. In gewisser Weise haben sie den Funktionalismus vorweggenommen, der ein Stilprinzip modernen Designs ist.

Da Pendelleuchten so allgegenwärtig sind, sind ihre Vorzüge für den modernen Betrachter oft erst auf dem zweiten Blick sichtbar. Im Prinzip ist die Idee einfach wie genial. Da die Decke im Normalfall frei ist, kann von dort aus beliebig eine Leuchte aufgehangen werden, und dies bei unterschiedlich hohen Decken auch in beliebiger Höhe.

Elektrische Leuchten führen am tragenden Pendel das sie mit Elektrizität versorgende Kabel gleich unauffällig mit. Funktionalere Variationen der Leuchten verwenden Flaschenzüge, mit denen die Höhe bequem justierbar ist. Durch die lange Geschichte der Beleuchtung kann auch eine Vielfalt an Modellen bei Pendelleuchten zurückgegriffen werden. An dieser Leuchtenform wurde jedes ästhetisches Stilprinzip in der Neuzeit verwirklicht.

Dabei muss es nicht beim modernen Funktionalismus bleiben. Klassische, helle oder metallische Kronleuchter nehmen unter diesem Gesichtspunkt den höchsten Rang ein. In Räumen mit hohen Decken ist ihre Eleganz unübertroffen – vorausgesetzt es handelt sich wirklich um einen Kerzenleuchter.

Nichts schafft so effektvoll ein angenehmes Ambiente wie das warme Flackern. Das Problem an Kerzenlicht ist, dass es nicht besonders hell ist. Die Vielseitigkeit von Kronleuchtern lässt sich in dieser Situation gut aufzeigen:

Tatsächlich eignen sich praktisch nur Kronleuchter für eine Beleuchtung, die hauptsächlich auf Kerzenschein zurückgreift. Ein vorteilhafter Nebeneffekt ist, dass durch die sichere Verankerung an der Decke die Kerzenflammen auch gleich sicher verwahrt sind und nicht durch eine Unachtsamkeit gefährlich werden können. Neben Kronleuchtern, für die ausschließlich Kerzen verwendet werden können, gibt es seit der Erfindung des elektrischen Licht selbstverständlich auch solche, die auf eine moderne Lichttechnik beruhen.

Auch in dieser Hinsicht strahlen Kronleuchter wahren Luxus aus: Denn da Kronleuchter meist gleich fünf oder mehr Lichtquellen benötigen - die Flos Pendelleuchte 2097 hat sage und schreibe 50 Leuchtenarme -, verbrauchen sie entsprechend viel Strom. LED-Leuchten sind sicher eine mögliche Lösung, doch gilt es zu beachten, dass die heutigen Retrofit-LED-Lampen nicht immer exakt die gleiche Lichtfarbe aufweisen. Selbst bei Modellen des gleichen Herstellers und der gleichen Produktserie sind Unterschiede sichtbar.

Da Pendellampen optimalerweise über einen großen Tisch aufgehangen werden, kann die Aufmerksamkeit ganz auf diesen Bereich gerichtet werden – ob beim Dinner unter dem Schein eines Kerzenkronleuchters oder beim Meeting bei dem viele Dokumente gut lesbar ausgeleuchtet werden müssen.

Donnerstag, 23. Februar 2012

Die richtigen Lampen für das Kinderzimmer

Neben Bett, Kleiderschrank und Schreibtisch ist eine Sache in einem gut ausgestatteten Kinderzimmer besonders wichtig - die Lichtquelle. Besonders das Kinderzimmer sollte eine gemütliche und behagliche Atmosphäre ausstrahlen, in welcher sich das Kind wohl und geborgen fühlt, die richtige Beleuchtung spielt hierbei eine bedeutende Rolle. Doch ist es, bei der dem riesigen Angebot an Lampen, nicht immer einfach die richtige Lichtquelle für das Kinderzimmer zu finden. Aus diesem Grund, hier einige Tipps für die richtige Lampe im Kinderzimmer.

Warmes Licht statt Neonleuchten

Um die gewünschte Wohlfühlatmosphäre im Kinderzimmer zu schaffen, ist warmes Licht und ausreichende Helligkeit für das Erledigen der Hausaufgaben oder die Kleiderwahl erforderlich. Hier eignet sich beispielsweise eine Lampe aus Milchglas oder gedecktem Material. Neonleuchten und Co. haben in einem Kinderzimmer nichts verloren. Das grelle Licht verbreitet Unruhe und der Wohlfühlfaktor ist sehr gering.

Kindliche Motive statt Designerlampe

Beim Lampenkauf für das Kinderzimmer sollte man vor allem darauf achten, dass das gekaufte Model kindgerecht ist, Designermodelle finden bei den meisten Kindern nur wenig Anklang. Umso mehr freut sich ein Kind über eine Lampe in lustigen Motiven wie z.B. Flugzeug, Schmetterling oder Sonne. Diese Modelle regen die Fantasie des Kindes an und bringen Freude.

Lieber Natur anstatt Plastik

Giftige Materialien, welche häufig in der Lampenherstellung verwendet werden und die Gesundheit des Kindes gefährden, sind für das Kinderzimmer nicht geeignet. Aus diesem Grund lieber eine Lampen kaufen, welche mit weniger Plastik verarbeitet ist und auf ein Modell aus Holz zurückgreifen. Denn auf Natürlichkeit sollte besonders in einem Kinderzimmer geachtet werden.

Es gibt also zahlreiche Möglichkeiten für die richtige Beleuchtung im Kinderzimmer. Besonders wichtig ist beim Lampenkauf der Wohlfühlfaktor einer Lampe und wenn das Modell auch bei dem Kind gut ankommt, so wird die neue Lampe im Kinderzimmer mit Sicherheit zu einem vollen Erfolg.

Mittwoch, 22. Februar 2012

Lichttechnik bei Lastkraftwagen

Im Laufe der letzten Jahre hat der Lkw-Fernverkehr auf den Straßen drastisch zugenommen und wird noch weiter steigen. Unabhängig von Schnee, Regen, Sturm oder Sonnenschein - Tausende von Tonnen rollen täglich über den Asphalt. Damit verbunden häufen sich die Unfälle. Ein erheblicher Anteil derer lässt sich auf eine schlechte Fahrzeugbeleuchtung zurückführen.

Nach dem Motto "Sehen und gesehen werden" ist es zwingend notwendig, eine konsequente Einhaltung der Vorschriften bei lichttechnischen Einrichtungen zu beachten. Um eine einheitliche, in allen Ländern der EU geltende Richtlinie zu setzen, wurde eine Übersicht geltender Vorschriften der lichttechnischen Einrichtungen von Fahrzeugen geschaffen. Diese Maßnahmen dienen in erster Linie dazu, die Unfallrate zu senken und Leben zu schützen. Das gilt für PKW und LKW, für motorisierte Zweiräder und auch für Fahrräder - sprich: für alles, was fahrbar ist und sich auf den Straßen bewegen darf. Bei LKWs sind die Anforderungen jedoch erhöht.

Anforderung an die Lichttechnik

Im Straßenverkehr sind ausschließlich nur die Farben Weiß, Rot und Gelb zugelassen. Eine einzige Ausnahme: Blaulicht bei Rettungsfahrzeugen. Das weiße Licht signalisiert ein Fahrzeug von vorn, rotes Licht die Rückseite eines Fahrzeugs und gelbes Licht ist vorgeschrieben für seitliche Rückstrahler und Seitenmarkierungsleuchten.

Generell müssen bei LKW und Bussen von größerer Länge seitlich gelbe Seitenmarkierungen angebracht sein. Ebenso sind reflektierende, rote Dreiecke für den Anhänger vorgeschrieben. Um die Sicherheit zu vervollständigen, können (nicht zwingend erforderlich) bei einer Breite von 1,80 m vorne weiße und hinten rote Umrissleuchten angebracht sein. Ab 2,20 m müssen sie vorhanden sein.

Welche Lichttechnik findet Verwendung?

Lieber zuviel, als gar nicht? Die Bandbreite der angebotenen Lichttechniken der Hersteller ist riesengroß: Bunte Lichterketten am Führerhaus, Licht- und Reklameschilder, blinkende Michelin-Männchen oder Reflektoren jeglicher Art in schillerndster Farbenpracht. Alles in allem dazu angetan, eher aufzufallen, als dem eigentlichen Ziel zu dienen, nämlich Sicherheit zu schaffen.

Sie unterliegen auch nicht den gesetzlichen Bestimmungen. Die meisten sind sogar verboten. Als unzulässig sind in jedem Falle Lichterketten über dem Fahrerhaus, farbenfrohe Leuchtdioden an den Seiten sowie beleuchtete Reklameschilder.

Unzulässige Beleuchtung wird als erheblicher Fahrzeugmangel eingestuft. Bei Missachtung wird keine HU-Plakette ausgestellt und eine Nachprüfung ist erforderlich, die einen zusätzlichen Kostenaufwand bedeutet. Ebenso schmerzhaft für den Geldbeutel eines Lkw-Besitzers ist der fehlerhafte Einbau von Leuchten und Rückstrahlern. Nicht nur das: Dies kann sogar dazu führen, dass die Betriebserlaubnis gemäß § 19 der StVZO erlischt und das Fahrzeug vorübergehend stillgelegt wird.

Dienstag, 7. Februar 2012

Paravents und Leuchten in der Wohnraumgestaltung

Moderne Wohnungen werden heute nach ganz anderen Gesichtspunkten eingerichtet, als noch vor Jahren. Hell und freundlich soll es sein, luftig und nicht allzu vollgestellt mit Dekorationen. Diese sind zu pflegeintensiv und bereiten den berufstätigen Menschen zu viel Arbeit. Besonders Junggesellen und Alleinstehende haben in einer kleinen Wohnung nicht viel Platz für solche Sachen, hier muss alles gut eingeteilt werden, dies gelingt auch mit Paravents. Tageslicht und künstliches Licht zusammen sorgen dann dafür, dass auch die abgetrennten Teile des Raums sehr gut ausgeleuchtet werden.

Moderne Lampen und Leuchten können zudem mit energiesparenden LED Leuchtmitteln bestückt werden, so dass das der durch Paravents abgeteilte Bereich des Raums weder zur finsteren Nische verkommt, noch unnötig hohe Stromkosten verschlingt. Die sachliche Optik solcher Lampen macht eine universelle Verwendung auch in kleinen Wohnungen möglich.

Da in kleinen Wohnungen der Wohnbereich gleichzeitig auch als Schlafraum dient, würden ausgesprochene Schlafzimmerlampen die Optik des Wohnambientes stören. Zwar kann man das Zimmer mit einem der vielfachen Paravents abteilen, die Deckenbeleuchtung ist aber aus allen Perspektiven sichtbar. Die Auswahl an Lampen und Leuchten ist dennoch groß genug und reicht von modernen Kronleuchtern als Blickfang in hohen Räumen bis hin zu Deckenlampen im minimalistischen Design.

Paravents sind heute das Mittel der Wahl, um einen Bereich im Zimmer oder in der Wohnung abzuteilen. In verschiedenen Ausführungen können sie in den entsprechenden Möbelshops gekauft werden. Sie sind zusammen mit einer modernen Beleuchtung ein Beweis für den guten Geschmack des Wohnungsinhabers.

Ob aus hellem oder aus dunklem Holz, ein hochwertiger Paravent ist auf jeden Fall ein Hingucker. Er bereichert jede Wohnung und kann zusammen mit Designleuchten aus Holz, Stoff oder Japanpapier zu einem harmonischen Gesamteindruck beitragen. Wer sein Wohnzimmer oder sein Schlafzimmer auf diese Weise gestaltet, kann sich auch in einer kleinen Wohnung wohlfühlen.

Selbst Arztpraxen oder Kosmetik Institute benutzen schöne Paravents, um bestimmte Bereiche abzuteilen. Für eine ausreichend helle Beleuchtung in diesen Räumen sorgen dann eher funktionale Wand- und Deckenleuchten, für die Energiesparlampen mit der Lichtfarbe Tageslichtweiß zum Einsatz kommen, da hier die Farbtreue eine besonders große Rolle spielt. Alles was man zu einer solchen Gestaltung benötig, kann in entsprechenden Onlineshops preiswert eingekauft werden. Die Auswahl ist hier besonders groß und vielfältig.

Dienstag, 24. Januar 2012

Die richtige Beleuchtung macht den Unterschied

Auf alle möglichen Dinge wird bei der Einrichtung einer Wohnung heutzutage geachtet. Vor allem die Möbel stehen dabei natürlich besonders im Fokus. Aber das ist eben auch nicht alles, was wichtig ist, das wird gerne mal vergessen.

Besonders die Wahl der richtigen Beleuchtung ist von sehr großer Bedeutung dafür, wie wohl man sich im Endeffekt in seinen eigenen vier Wänden fühlen wird. Und das ist natürlich ein Aspekt, der alles andere als unwichtig ist. Dabei kann man eine ganze Menge falsch machen, deswegen sollte man sich mit diesem Thema auch möglichst ausführlich beschäftigen. Denn die richtige Beleuchtung macht definitiv den Unterschied!

Nur was ist im Einzelfall die richtige Beleuchtung? Da kann man dann natürlich nur sehr schlecht irgendwelche Pauschalaussagen treffen. Es muss ganz einfach individuell geschaut werden, welches Licht man gut findet und als angenehm empfindet. Generell kann man aber schon sagen, dass natürlich in einem Arbeitszimmer oder in der Küche das Licht schon möglichst stark und hell sein sollte, damit man gut sieht, was man überhaupt macht.

Auf der anderen Seite ist es sinnvoll, im Wohnzimmer eher für ein gedämpftes Licht zu sorgen, das für Gemütlichkeit sorgt, so dass man sich nach einem langen und harten Arbeitstag optimal entspannen kann. Im Schlafzimmer gilt dies natürlich erst recht und hier sollten grelle Scheinwerfer oder gar Neonröhren absolut tabu sein.

Hat man erstmal seine Traumleuchten gefunden, die man auf jeden Fall kaufen möchte, dann macht es natürlich Sinn auch noch mal wegen dem Preis zu schauen und entsprechende Angebote miteinander zu vergleichen. Wer die Lampen über das World Wide Web bestellen möchte, der kann dabei auch tolle Gutscheine & Rabattcodes nutzen, mit denen es zusätzliche Vergünstigungen gibt. So kann man noch mal ohne großen Aufwand ein paar Euro sparen und da sagt natürlich keiner nein. Wichtig ist es natürlich, bei den Online Shops auch auf die Lieferzeiten zu achten.

Montag, 23. Januar 2012

Räume verdunkeln und beleuchten

Licht in seiner schönsten Form kommt immer durch die Fenster in den Raum. Denn das natürliche Tageslicht ist für alle Sehaufgaben am besten geeignet und ist außerdem kostenlos. Deshalb wird in der modernen Architektur mit großen Fenstern oder Fassadenverglasungen dafür gesorgt, dass von diesem Licht so viel wie möglich für die Raumausleuchtung genutzt werden kann.

Gleichzeitig gibt es aber auch Situationen und Räume, wo man das Tageslicht nicht in großen Mengen benötigt, sondern lieber in gedämpfter Form, z.B. durch einen Vorhang oder einem schönen Rollo als cremefarbenen Stoff im Schlafzimmer. Auch als Blendschutz fürs Arbeitszimmer und als Wärmeschutz für den Wintergarten ist im Sommer eine Verdunkelung sinnvoll. Außerdem ist es sehr ratsam, Gemälde und Kunstdrucke vor den schädlichen UV- und IR-Strahlung des Sonnenlichts zu schützen.

Deshalb setzen sich in der Fenstergestaltung die funktionellen Sonnenschutzanlagen wie Plissee, Jalousie und Lamellenvorhang immer stärker durch und gehören heute sogar zu den angesagten Einrichtungstrends für Privaträume.

Während man früher ein Verdunkelungsrollo hinter fülligen Gardinenstores oder Vorhängen verbarg, können sie heute in ihrer ganzen Form gezeigt werden. Ihre schönen Farben und Designs lassen sich durch ihre schlichten Formen hervorragend mit der Einrichtung kombinieren und für eine behagliche, ruhige Stimmung sorgen. Dank moderner Webverfahren kann die Verdunkelung auch mit weißen oder anderen hellen Stoffen umgesetzt werden und natürlich auch mit schönen Mustern oder Fotos im Digitaldruck versehen.

Da nachts jedoch alle Fenster grau werden, ist in jedem Raum auch eine variable Beleuchtung vonnöten. Einer der wichtigsten Tipps für die stimmungsvolle Wohnraumbeleuchtung ist: Schaffen Sie mehrere kleine Lichtquellen, z. B. auf der Kommode, in einer leeren Raumecke oder auf einem Beistelltisch, mit denen Sie einzelne Raumbereiche sanft und behaglich ausleuchten können. Eine große Deckenleuchte sollte nur im Notfall eingeschaltet werden.

Ideen für Wandsticker zum Thema Licht

In den vergangenen Jahren gelangten Wandtattoos zu immer größerer Beliebtheit. Kein Wunder, eröffnen sie doch vielfältige Möglichkeiten, in der individuellen Gestaltung der Wohnung erfrischend neue Akzente zu setzen.

Ob großflächige Bilder für das Wohnzimmer, Lieblingszitate im Flur, zierliche Ornamente an schmalen Wänden oder ein leckeres Rezept in der Küche – die Auswahl an Themen, Motiven, Formen und Farben scheint unerschöpflich.

Das beste an diesem neuen Wohntrend ist, dass man selbst kreativ werden. Denn einige Online Shops bieten ihren Kunden den Service an, ihr nach persönlichen Wünschen selbst gestaltetes Lieblingsmotiv als Wandaufkleber anzufertigen. Daher haben wir - passend zum Schwerpunkt unseres Blogs - einige Ideen und Motive zum Thema Licht gesammelt, die wir an dieser Stelle kurz vorstellen wollen.

Ein sehr schöner Effekt von Wandtattoos ist zunächst, dass man aus zuvor kaum beachteten Bereichen in der Wohnung einen echten Blickfang zaubern kann. Lichtschalter und Steckdosen, meist im unauffälligen Weiß gehalten, gehören zweifelsohne zu den notwendigen, aber zuweilen störenden Elementen in der Raumgestaltung.

Gerade wer kräftige Wandfarben liebt, hat mit passenden Wandtattoos die Möglichkeit, trotz der unterschiedlichen Farben einen stimmigen Gesamteindruck zu schaffen. Tapetensticker speziell für Lichtschalter und Steckdosen sind meist als Ornamente und florale Motivbänder erhältlich und werden mit etwas Abstand um diese herum angebracht.

Neben Pflanzen und Tieren zählen wohl auch Sonnenuntergänge, Mond und Sterne zu den beliebteren Motiven für Wandaufkleber. Ob an der Wand hinter dem Sofa, an der Decke oder in Fensternischen im Schlafzimmer – beim Gang durch die Wohnung finden sich sicher einige passende Stellen, an denen solche Motive sehr gut zur Geltung kommen würden.

Denkbar wären auch eine brennende Kerze als Motiv für die Wand neben den Nachttisch, eine nostalgische Straßenlaterne neben der Garderobe im Flur oder eine große Sternschnuppe für das Kinderzimmer.

Leseratten werden beim Schmökern schließlich auch auf zahlreiche Zitate, Sprichwörter und Weisheiten treffen, die in ihrer bildlichen Sprache das Symbol Licht aufgreifen. Die eigenen Lieblingsbücher, Gedichtbände und Zitatenlexika stellen mit Sicherheit einen umfangreichen Fundus dar.

Montag, 2. Januar 2012

Stimmungsvolles Licht dank Ethanol Kamin

Einrichtungstrends zu setzen, die immer wieder im Blicke des Betrachters sind, das ist das Ziel, welches wohl jeder Bewohner verfolgen wird. Gerade in dem Bereich der Lichter und Lampen gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die eben einen Trend setzen können.

Aber auch dann, wenn Sie das Licht auslassen, können Sie dafür sorgen, dass dennoch keine Dunkelheit entstehen muss. Die Lösung ist ein Kaminofen. Dieser wird den gesamten Raum in ein schönes Licht tauchen, kann aber auch noch viel mehr bezwecken. So steht die Anschaffung eines Ethanol Kamins sicherlich in erster Linie wegen der Heizmöglichkeiten und dem guten Ambiente da. Geheizt werden kann so ein gesamter Raum, ja manchmal sogar mehr Fläche, so dass sich die hohen Kosten für die anderen Heizformen gespart werden können.

Da der Ethanol Kamin schon bei der Anschaffung billiger sein wird, als ein herkömmlicher Kamin oder andere Heiztypen, und auch diese Wirtschaftlichkeit sich bei der gesamten Nutzung zeigen wird, ist der Kostenpunkt bei dem Heizen nicht zu verachten. Zudem sorgt der Ethanol Kamin dafür, dass die Wärme sich sehr viel besser verteilen kann. Denn wenn sonst deutlich mehr Energie benötigt wird, bis gleiche Fläche aufgeheizt werden kann, so kann dieses hier schneller und somit effektiver geschehen.

Auch die Luft, die der Ethanol Kamin verbreitet, ist besser und gesünder, als bei anderen Typen. Es zeigt sich, dass auf der einen Seite die Stoffe, wie sie bei einem anderen Kamin da sind, der Rauch zum Beispiel, hier nicht mehr entstehen werden, sodass die Luft deutlich sauberer bleiben kann. Da zudem auch die Luftfeuchte geringer sein wird, weil eben die Energie und die Wärme eine andere ist, kann sich auch hier ein Vorteil aufzeigen.

Durch das Aufstellen von einem Luftentfeuchtungsgerät kann einfacher verhindert werden, dass eine zu hohe Luftfeuchte eine Schimmelbildung fördert. Die Luftentfeuchtungsgeräte sind im Handel auch schon in optisch schönen Geräten vorhanden, sodass auch diese keinen Nachteil bei dem optischen Eindruck der Einrichtungsgegenstände geben werden. Da sie zudem der Gesundheit dienlich sein können und auch der Bausubstanz, sollten sie in keinem Haushalt fehlen.