Freitag, 30. September 2011

Moderne Einrichtung mit Farben & Designleuchten

Für ein ganzheitliches Raumkonzept in modernem Design ist neben einer stimmungsvollen Beleuchtung auch das Einrichten mit Farben von Bedeutung. Besonders im Herbst und Winter sehnt man sich nach Wärme und Geborgenheit, wobei Licht und Farben dies in Kombination auch in den Wohnraum transportieren. In jeder Saison dominieren dabei andere Trendfarben und Designs, die im folgenden genauer vorgestellt werden.

Neben den persönlichen Vorlieben für Farben und eine helle Einrichtung belegt auch die Wissenschaft immer wieder den Einfluss von Farben, wobei jeder Ton und jede einzelne Farbnuance eine unterschiedliche Wirkung im Raum erzielen. Zu warmweißem Licht für ein wohnliches Ambiente sollten sich daher auch mehrheitlich warme Farbtöne gesellen.

Trendfarben im Herbst 2011

Die dritte Jahreszeit steht voll und ganz im Zeichen der Natur. Ihre Farben finden sich dabei auch im heimischen Wohnzimmer wieder, wobei nicht nur mit Wohnaccessoires wie Gestecken oder Bildern Akzente gesetzt werden. Wer den Wohnbereich fit für den Herbst machen möchte, kann zwischen zahlreichen Trendfarben wählen. Vom satten Braun bis zum hellen Zartrosa ist dabei alles vertreten, was für Natürlichkeit steht. Besonders empfehlenswert ist der Rückgriff auf Farbtöne wie Sandbeige und Terrakotta.

Zu den modernen Wohnideen für Wandgestaltung gehört auch Kieselgrau, ein Farbton der für ein besonders elegantes Ambiente sorgt. In Kombination mit der Penta Vertigo Leuchtenserie, zu der ein Kronleuchter mit 48 Schirmchen aus Borosilikatglas gehört,  wird jeder Wohnbereich zur Wohlfühloase.

Dabei erzielen Naturfarben die Wirkung, die man sich für den Jahresausklang wünscht: Eine entspannte Atmosphäre. Ein zweiter Trend in diesem Jahr sind Pastellfarben wie Mintgrün oder Zartrosa. An diesen Tönen sieht man sich auch beim großflächigen Farbeinsatz nicht so schnell satt und kann die Wandgestaltung mit ausgewählten Steh- und Wandlampen akzentuiert beleuchten.

Wohnliches Ambiente mit Grüntönen und leidenschaftlichem Rot

Die Farben Grün und Rot können im Wohnbereich in den verschiedensten Nuancen eingesetzt haben. Grüntönen wird dabei insbesondere eine beruhigende Wirkung unterstellt, während Rot in all seinen Facetten für Leidenschaft und Wärme steht. Einrichtungshäuser  und Maler empfehlen, eine Wand im Wohnbereich – beispielsweise gegenüber des Sofas – farblich von den anderen Wänden des Raumes abzusetzen. Um diese dann auch mit entsprechendem Lichtdesign in Szene zu setzen, empfiehlt sich der Einsatz von Wandleuchten. Auch hier halten Leuchtenhersteller Lampen mit exklusivem Design bereit. Auch indirekte Lichtquellen, beispielsweise an der Decke installiert, verleihen der farblich gestalteten Wand zusätzliche Frische.

Klassisches Weiß mit attraktivem Lichtdesign versehen

Wer sich für klassisches Weiß entscheidet, kann mit den Designleuchten des Labels Alt Lucialternative Farbe ins Spiel bringen. Im Angebot der Herstellers befinden sich verschiedene Wand- und Deckenleuchten, die aus mundgeblasenem buntem Glas gefertigt sind.

Montag, 19. September 2011

Energiesparlampen im Test

Halten Energiesparlampen was sie versprechen? Dieser Frage haben sich die Tester von Stiftung Warentest genauer angenommen und in der Zeitschrift Test vor einiger Zeit die Ergebnisse der insgesamt 20 überprüften Lampen veröffentlicht. Das Urteil in puncto Qualität und Preis fiel dabei sehr unterschiedlich aus. Eine entscheidende Ursache dafür, dass die Bedeutung energiesparender Lampen weiter wächst, ist das Verbot von 60-Watt Glühlampen innerhalb der Europäischen Union. Dieses ist am 1. September in Kraft getreten, Die 100- und 75-Watt Glühbirnen waren bereits vor einiger Zeit aus dem Handel verbannt wurden, um Klima- und Umweltschutzziele zu erreichen.

Wie Test mitteilte, könnte eine dreiköpfige Familie bis zu 150 Euro im Jahr an Stromkosten sparen, wenn geeignete Energiesparlampen verwendet werden. Daher lohnt sich auch ein genauerer Produktvergleich in Sachen Qualität und Anschaffungskosten. Bei Kompakt-Leuchtstofflampen können Verbraucher mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis rechnen, so die Tester. Neben insgesamt 14 Kompakt-Leuchtstofflampen wurden jedoch auch drei LED-Leuchten und drei weitere Halogenleuchten getestet und anhand von Stromkosten, Lichtfarbe, Haltbarkeit und anderen Kriterien miteinander verglichen. Bei LED- und Halogenlampen wird vor allem das problemlose häufige Ein- und Ausschalten als Vorteil angeführt. Zusätzlich wiesen zwei der getesteten LED-Lampen eine besonders lange Brenndauer auf. Im Vergleich dazu benötigt manche Kompakt-Leuchtstofflampe eine längere Zeit, um die volle Helligkeit zu erreichen, ist aber in der Anschaffung günstiger.

Nach Empfehlung der Verbraucherzentralen lohnt es sich, bei der Auswahl von Energiesparlampen nicht nur auf die Watt-Zahl zu schauen. Daneben liefern die Einheiten Lumen und Kelvin Aufschluss über die Helligkeit. Die Helligkeit einer 60-Watt Glühbirne entspricht demnach 700 Lumen. Als Orientierungsmaß für die Lichtfarbe dient die Angabe in Kelvin.

Dienstag, 13. September 2011

Richtige Deckenlampen sorgen für ideales Licht im Arbeitszimmer

Die geeignete Beleuchtung für das Arbeitszimmer ist wichtig. Zum Arbeiten braucht man das richtige Licht. Deckenleuchten können hier gut zum Einsatz gebracht werden.

Die Wahl der Deckenlampen

Zunächst sollte festgestellt werden, ob es eine natürliche Lichtquelle im Arbeitszimmer gibt. Wenn ja, in welchem Winkel sie zum Arbeitsplatz steht. Mit diesem Wissen über die Gegebenheiten des Raumes kann man sich auf die Suche nach einer geeigneten Deckenlampe machen.. Dabei ist beim Kauf darauf zu achten, dass die Relationen der Deckenleuchten der Größe des Arbeitszimmers entsprechen. Zudem ist zu überlegen, ob die Deckenlampen nur für einige Stunden am Tag genutzt werden, da sich zusätzlich eine Schreibtischlampe im Raum befindet.

Der Blick ins Internet

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie groß die Auswahl an Deckenleuchten für das Arbeitszimmer ist, sollte man einen Blick in das Internet werfen. Diverse Onlineanbieter haben mehrere Varianten im Angebot, welche verwendet werden können. Es gibt die Halogenröhre, die in entsprechender Länge ausgewählt werden kann. Eine weitere Option im Bereich der Deckenleuchten sind die Rasterdeckenlampen. Eine verspiegelte Deckenleuchte kann mit Energiesparleuchtmittel ausgestattet werden. Die Form der Deckenlampen ist wählbar, begonnen von eckig, über oval bis rund. Ebenso verhält es sich mir der Größe der Deckenleuchte. Sehr gern werden bei den Deckenlampen Dimmer eingesetzt. So kann nach Bedarf die Helligkeit reguliert werden. Deckenleuchten, die aus mehreren Elementen bestehen, haben den Vorteil, dass sie unabhängig voneinander genau auf den Arbeitsplatz eingestellt werden können.

Die Designs der Deckenleuchten lassen sich in jedem Fall, einer bestehenden Ausstattung des Arbeitszimmers, anpassen. Durch die Vielzahl der Anbieter und deren Produktpalette kann das Richtige in jedem Fall gefunden werden. Hat man sich für einen Favoriten entschieden, kann die gezielte Suche im Internet beginnen. Die Deckenlampen sollten auch unter dem ökonomischen Aspekt betrachtet werden. Da viele Leuchtmittel inzwischen Auslaufprodukte sind, sollte man bei einem Neukauf gleich darauf achten, das dieses zwingende Zubehör auf längere Sicht im Handel zu erhalten ist.

Die Deckenlampen als richtige Investition

Jeder ist bestrebt, relativ günstig das gesuchte Produkt zu erwerben. Deshalb sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis der Anbieter im Bereich der Deckenlampen genau geprüft werden. Im Vordergrund dieses Kaufes sollten aber die Funktionalität und die Gesundheit stehen. Die Augen braucht man, um seine Arbeit auszuüben, in der Regel am meisten. Deshalb ist es besser etwas mehr in die Deckenlampen zu investieren, als an der falschen Stelle zu sparen.

Weitere nützliche Hinweise und Tipps in Sachen optimaler Beleuchtung und welche Produkte sich hierfür im Einzellfall besonders eignen, erhalten Sie vom Elektronikfachmann Ihres Vertrauens. Um sich zunächst selbst ein Bild über die technischen Möglichkeiten zu machen, können Sie im Internet Informationen rund ums Elektriker Handwerk ausfindig machen, in denen die innovative Produktneuheiten meistens zuerst vorgestellt werden. Aber egal ob es um die Installation der Innen- oder Außenbeleuchtung geht: zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie diese Aufgabe immer dem Fachmann überlassen.

Montag, 5. September 2011

Designleuchten – Retro im Trend

Das Label Foscarini, bekannt für die moderne Interpretation klassischer Design-Elemente, hat mit der Leuchtenserie Chouchin den Retro-Look für sich entdeckt. Die Designleuchten aus dem Foscarini Katalog 2011 wurden von der Designerin Ionna Vautrin entworfen und sind aus mundgeblasenem Glas gefertigt. Zu den Besonderheiten des Designs gehört die Orientierung an japanischen Lampions, deren Form- und Farbkonzept eine Inspiration für die Chouchin-Leuchten war. Der Name der Leuchten (Chouchin) verweist übrigens auch auf die japanischen Lampions, welche traditionell aus Bambus und Papier hergestellt werden.

Mit den Leuchten Chouchin 1, Chouchin 2 und Chouchin 3 kann man einen Raum perfekt im Retro-Stil erstrahlen lassen. Die Designerstücke von Foscarini sind dabei beispielsweise in den Farben Orange, Grün und Grau erhältlich. Die einzelnen Hängeleuchten, gefertigt aus mundgeblasenem Glas, wurden zudem mit einer speziellen Lackoberfläche versehen. So entsteht ein besonderer Glanz, gepaart mit warmem Licht und einem flippigen Retro-Look.

Über Foscarini

Foscarini ist ein renommiertes Unternehmen für Leuchtendesign, das bereits mit vielen Awards der Branche ausgezeichnet wurde. Das Label arbeitet mit vielen verschiedenen Designern zusammen, welche der einzigartigen Leuchtenwelt von Foscarini zu Glanz verhelfen. Ionna Vautrin, eine am Ecole de Design Nantes-Atlantique diplomierte Designerin, arbeitete seit 2010 mit Foscarini zusammen. Mit der Chouchin-Serie im Jahr 2011 wurde diese innovative Zusammenarbeit nun ein weiteres Mal gekrönt.