Freitag, 23. Dezember 2011

Japanische Deckenleuchten - Das Licht zu Haus

Die Einrichtung im Eigenheim ist für die meisten Menschen sehr wichtig. Schließlich ist es ein Platz, an dem man viel Zeit verbringt und sich wohl fühlen möchte. Man versucht hier die Möbel gut aufeinander abzustimmen, sie so in den Zimmern zu platzieren, dass der Platz ideal ausgenutzt ist und passende Dekoration zu finden, um die Wohnlichkeit zu verbessern. Zur Dekoration gehören Pflanzen, Bilder, Kerzenständer und auch Lampen und Deckenleuchten.

Stehlampen, Deckenleuchten und Co.

Licht spielt in Wohnungen und Häusern eine wichtige Rolle und kann sich sowohl positiv als negativ auf das Wohlgefühl auswirken. Neonlicht zum Beispiel wirkt sich eher negativ auf das Wohlbehagen aus, während sich warmes Licht positiv auf die Stimmung auswirkt. Außerdem ist es vorteilhaft mehrere Lichtquellen im Zimmer zu haben, beispielsweise Deckenleuchten, Tischleuchten, Stehlampen und Deckenfluter. Wenn man diese Lichtquellen an verschiedenen Stellen im Zimmer verteilt und damit auch dunklere Ecken ausleuchtet, hat man ein angenehmeres Gefühl zu Hause, wenn es draußen dunkel ist.

Wohnungsstils aus ganzer Welt

Durch die Globalisierung findet man heutzutage auch viele Wohnideen und Möbel aus dem Ausland. Viele Menschen nutzen neben den traditionellen Möbeln, Deckenleuchten und Einrichtungsgegenständen auch Stücke im afrikanischen oder asiatischen Stil. Sehr beliebt sind bei der Einrichtung Gegenstände aus Japan. Sie sind meist aus natürlichen Materialien wie zum Beispiel Bambus oder Holz gefertigt und verbreiten eine wohnliche und angenehme Atmosphäre. Einrichtungsgegenstände im japanischen Stil sind hier Tatami Matten, Futon Betten oder Paravent. Futon Matratzen, Sofas oder Betten sind schon seit längerer Zeit in Deutschland bekannt und beliebt.

Ein Stück Japan zu Hause

Japanische Einrichtung hat einen zeitlosen Stil und schafft ein natürliches und angenehmes Flair zu Hause. Die Möbel und Dekoration in japanischen Stil sind elegant, von hoher Qualität und überzeugen durch einfache Formen und gedeckte Farben. Oft werden japanische Einrichtungsgegenstände auch in Wellnessbereichen von Hotels, meditativen Einrichtungen oder Beauty Studios genutzt um eine entspannte Atmosphäre zu generieren.

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Stimmungsvolle Zimmerbeleuchtung

Gerade in kalten und dunklen Monaten ist Licht genau das Richtige, um die Stimmung zu heben. Wenn man sich um die richtige Zimmerbeleuchtung kümmert, kann man sich auf eine gemütliche Atmosphäre freuen und zudem auch die Wartezeit bis zum Frühling verkürzen.

Beleuchtung hat im Grunde genau drei Funktionen: Es gibt zum Einen die Grundbeleuchtung, dann die Platzbeleuchtung und außerdem das Stimmungslicht. Die Grundbeleuchtung ist dazu da, einen Raum zu erhellen. Die Funktion der Platzbeleuchtung ist es, speziellen Ecken Licht zu geben, wie beispielsweise einer Leseecke. Das Stimmungslicht schafft Atmosphäre und sorgt für Gemütlichkeit.

Mit stimmungsvollem Licht kann man auch sehr viel kaschieren: Ein langer, schmaler Flur wirkt zum Beispiel viel größer, wenn man an der Wand mehrere Deckenstrahler anbringt. Ein kleiner Raum kann größer wirken, wenn man eine Wand hell streicht und mit weißem Licht anstrahlt.

Jedes Zimmer sollte ein spezielles Beleuchtungskonzept, das auf die Bedürfnisse der Bewohner ausgerichtet ist, besitzen. Im Wohnzimmer braucht man so vor allem Entspannung - da ist viel indirektes und gemütliches Licht das Richtige. Energiesparlampen eignen sich hierfür besonders gut, da ihr direktes Licht von vielen oft als zu kühl empfunden wird - dank einer sattinierten Glasabdeckung oder eines Leuchtenschirms aus Papier bzw. Stoff wirkt es gleich viel weicher und angenehmer. Auch mit MDA Platten, die sich mit Hilfe einer Säge zurechtschneiden lassen, kann man indirekte Beleuchtungsquellen schaffen.

Gerade seit es die neuen LED Lampen gibt, stehen einem die unterschiedlichsten Möglichkeiten für stimmungsvolle Raumbeleuchtung zur Verfügung. Sehr beliebt in Badezimmern ist es beispielsweise, mehrere LED Lampen im Boden einzulassen. Diese werden, wenn sie unter den Fliesen angebracht werden sollen, allerdings vor dem Verlegen des ganzen Bodens angebracht, so dass sie mit dem Lichtschalter in Verbindung stehen und dadurch betätigt werden können.

LED Leuchten gibt es in den unterschiedlichsten Farben und sind eine gute Möglichkeit, einem Raum Behaglichkeit und Struktur zu geben. Es gibt viele kreative Ideen zu Badezimmern, hier sind der Fantasie und Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt. In themenspezifischen Büchern oder auch im Fachhandel kann man sich zudem professionelle Unterstützung holen.

Samstag, 17. Dezember 2011

Tipps für die Beleuchtung einer Hochzeitslocation

Die Hochzeit zweier Liebender ist ein Ereignis, dass man sein Leben lang nicht mehr vergisst. Kein Wunder also, dass im Vorfeld nach vielen Ideen für die Gestaltung dieses ganz besonderen Tages gesucht wird. Das gilt natürlich auch für die Dekoration des Festsaals und der Tafeln, an denen nach der Trauung alle zusammen kommen. Hierbei achtet man besonders auf liebevolle Details:: Herzen, Kerzenständer, Girlanden, Luftballons und vieles mehr gibt es in allem möglichen Variationen und bieten vielfältige Möglichkeiten, eine warme und herzliche Atmosphäre zu schaffen.

Für das Gesamtambiente spielt natürlich auch die Beleuchtung eine wichtige Rolle. In einem alten Schloss ist natürlich schon beinahe alles perfekt für eine märchenhafte Hochzeitsfeier. Am Tage strömt das Sonnenlicht durch die großen Fenster und weckt die Lebensgeister der Gäste. Am Abend spendet dann ein oder mehrere Kristall Kronleuchter ein angenehmes Licht und verleiht dem Saal noch mehr Eleganz und Klasse. 

Räume mit kahlen, weißen Wänden wirken viel gemütlicher und einladender, wenn man sie von unten mit warmweißen, gelben oder orangefarbenen Licht bestrahlt. Arrangiert man zudem Kerzen in mehreren Gruppen auf den Tisch – etwa mehrere Teelichter auf Kerzenteller, Schwimmkerzen in gläsernen Schalen oder dicke Kerzen in verschiedenen Größen –, liegt gleich noch mehr Romantik in der Luft. Sobald am Abend dann die Partylaune steigt, kann man zudem mit modernen Lichtanlagen und einem professionellen Lichttechniker an seiner Seite wundervolle Lichtspiele mit wechselnden Farben und Mustern auf die Tanzfläche sowie auf Wände und Decken projizieren.

Auch für den Außenbereich gibt es einige Möglichkeiten für eine festliche Beleuchtung. So weckt ein mit Fackeln gesäumter Eingang die Vorfreude auf das Kommende, während ausgefallene Designerleuchten im Garten für neue Highlights und ein bezauberndes Licht sorgen. Übergroße Kugelleuchten beispielsweise haben einen ganz besonderen Reiz und fügen sich in jedes Landschaftsbild ein.

Montag, 12. Dezember 2011

Mallorca bei Nacht

Weltenbummler entdecken ihre Urlaubsorte gern auch unter klarem Sternenhimmel: ob eine nächtliche Rundfahrt auf der Seine in Paris oder ein Streifzug durch die Lagunenstadt Venedig – gerade historischen Gemäuer und Plätze haben bei Mondschein einen geheimnisvolle Anziehungskraft. Das gilt aber auch für die beliebte Urlaubsinsel Mallorca.

Denn das Nachtleben von Mallorca hat viel zu bieten und gerade die Gegenden in denen sich die meisten Urlauber aufhalten, sind mit  bunten Lichtern und farbenfrohen Reklametafeln geschmückt. Überall wird man eingeladen in eine Cocktailbar zu gehen, in einer Disko zu feiern, in einem Casino sein Glück zu versuchen und vielleicht auch noch mal in einem der vielen kleinen Geschäfte herumzustöbern. Natürlich stehen auch die Restaurants dem in nichts nach und locken die Urlauber mit schönen Lichtern und beleuchteten Speisekarten.

Bei Nacht besehen ist Mallorca immer noch wunderschön und besonders für die Nachtschwärmer ist es ein absolutes Highlight. Fast überall stehen Straßenlaternen und einige, ganz besondere Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise das Poble Espanyol, die Stadtmauern von Alcúdia, die Burg Castell de Bellver und auch die Kathedrale La Seu werden von Anbeginn der Dunkelheit bis in die frühen Morgenstunden mit Scheinwerfern beleuchtet, damit Passanten und Nachteulen sich die Sehenswürdigkeiten auch zu später Stunde ansehen können.

Einige Gemeinden haben auch besondere Feste, bei denen abends, gerne auch vor dem Silvesterfest, die Raketen in die Luft gejagt werden und man ein farbenfrohes Lichtspektakel am Himmel bewundern kann. Ein ganz außergewöhnliches Ereignis, bei dem die Mallorquiner ausgelassen mit Knallern und buntem Feuerwerk gefeiert haben, war der Sieg der Spanier bei der Fussball-WM 2010! In und um Palma herum wurde laut gefeiert, gesungen, gehupt und mit Raketen der ganze Himmel hell erleuchtet!

An einigen Stellen der Insel soll auch der Sonnenaufgang viel schöner sein als an anderen Orten, wenn sich die Sonne in den Wellen widerspiegelt, wenn sie über den Baumwipfeln der Wälder herüberschaut, wenn sie hinter dem Berg hervorschaut oder an den Felsen langsam empor klettert, dann wünscht man sich bei dem Anblick oft, dass der Augenblick nie vergehen würde.

Doch leider sind solche Momente nur von kurzer Dauer und die Sonne steht bald am Himmel, die Lichter werden ausgeschaltet und der neue Tag bricht an, doch dafür kann man sich auf die nächste schillernde Nacht freuen.

Montag, 5. Dezember 2011

Tipps für die Badbeleuchtung

Optimales Licht vor dem Spiegel

Zum allmorgendlichen Ritual gehört es, sich im Bad für den Tag frisch zu machen: Die Herren rasieren sich, während die Frauen ihr Make-up auftragen. Dafür braucht es natürlich ein optimales Licht, das hell ist, keine störenden Schatten bildet und vor allem nicht blendet. Daher gehören Spiegelleuchten zum festen Repertoire eines Badezimmers. Zwei Wandleuchten des gleichen Bautyps werden links und rechts neben dem Spiegel montiert, so dass das Gesicht gleichmäßig beleuchtet ist, ggf. bringt man bei größeren Spiegeln auch eine Leuchte darüber an. Um Blendungen zu vermeiden, wählt man am besten Spiegelleuchten mit milchweißen Opalglas. Für eine sehr gute Helligkeit sorgen derweil Leuchtmittel mit warmweißen Licht.

Allgemeines Licht und Licht-Akzente

In kleinen Badezimmern genügt häufig eine zentral montierte Deckenleuchte, um sich morgens mit noch halb verschlafenen Augen zu orientieren. Mehr Kreativität im Lichtdesign bieten hingegen Einbauleuchten oder Spots, die zu mehreren und in beliebigen Positionen in die Decke eingebaut werden können. Diese Art der Beleuchtung ist gerade für Bäder in Dachschrägen vom großen Vorteil, sie kann aber auch Verwendung finden, um besondere Lichtakzente zu setzen oder die Oberflächenstruktur von Natursteinwänden zu betonen. Denn die Halogen- bzw. LED-Spots strahlen das Licht direkt und gebündelt nach unten und verleihen so insbesondere größeren Räumen eine stilvolle Eleganz. 

Lichtspiele mit LEDs

Auch die neuste LED-Lichttechnik bietet vielfältige Möglichkeiten für die Lichtgestaltung im Bad. Wie wäre es beispielsweise mit einem Sternenhimmel über der Duschzelle? Dieser kann als fertiges Set gekauft werden - passionierte Heimwerker schreiten aber lieber selbst zur Tat. Denn da LEDs kaum Wärme abgeben und daher nicht gekühlt werden müssen, kann man mit Hilfe von Glasfasern einen solchen Sternenhimmel leicht selber bauen. Anleitungen findet man im Internet zu Genüge. Weiterhin können LEDS beispielsweise auch in die Fugen zwischen den Boden- bzw. Wandfliesen eingelassen werden. So lässt sich auch eine kleine Wellness Oase im eigenen Bad schaffen, besonders wenn man hierfür LEDs mit Farbauswahl verwendet.

Sicherheit im Bad

Schließlich steht die Sicherheit im Bad an oberster Stelle. Denn hier trifft Elektrizität auf Feuchtigkeit und damit sie sich nicht gefährlich nahe kommen, müssen Bauherren einiges bei der Lichtinstallation beachten. Maßgebend hierfür ist die DIN-Norm DIN VDE 0100, Teil 701. Sie teilt den Feuchtraum Bad in drei Schutzbereiche ein:
  • Im Innenraum der Dusch- und Badewanne (Schutzbereich 0) dürfen nur Leuchten eingesetzt werden, die speziell für diesen Bereich zugelassen sind. Sie müssen über eine Schutzart von mindestens IPX7 verfügen und für den Betrieb mit Schutzkleinspannung von 12 Volt geeignet sein.
  • Innerhalb der Begrenzungen von Dusche und Wanne (Schutzbereich 1) dürfen Leuchten mit Schutzkleinspannung und Schutzart IPX4 und IPX5 zum Einsatz kommen, da diese gegen Spritzwasser und Strahlwasser beständig sind.
  • Das Gleiche gilt für den Schutzbereich 2, der den Bereich mit 60 Zentimeter Abstand zur Dusch- und Wannenbegrenzung beschreibt. In diesem muss sich auch der Transformator für die Leuchten im Schutzbereich 0 und 1 befinden. Im Zweifel sollten Häuslebauer jedoch immer einen Elektro-Fachmann die Lichtinstallation im Bad überlassen. 

Auf Prüfzeichen beim Lampenkauf achten

Beim Kauf von Badleuchten sollten sie auf folgende Prüfzeichen und Kennzeichnungen achten:
  • GS steht für geprüfte Sicherheit und bestätigt, dass die Bestimmungen des Gerätesicherheitsgesetzes eingehalten werden. Das GS-Zeichen vergeben die prüfenden Stellen, also entweder der TÜV oder der VDE.
  • Das VDE-Prüfzeichen zeigt an, dass ein elektrotechnisches Produkt die Sicherheitsnormen für verschiedene (elektrische, thermische, mechanische, etc.) Gefährdungen erfüllt. Vergeben wird es vom Technisch Wissenschaftlichen Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. Die Abkürzung VDE ergibt sich hierbei aus dem Gründungsnamen Verein Deutscher Elektrotechniker.
  • Ebenfalls vom VDE vergeben wird das europäische Prüfzeichen ENEC, European Norm Electrical Certification, das ebenfalls die Sicherheitskonformität eines Produkts bestätigt. Die Zahl 10 bezeichnet hierbei die Prüfstellennummer des VDE.
  • Schutzklasse III: Leuchten mit diesem Zeichen können mit Schutzkleinspannung betreiben werden, d.h., sie werden zwar vom Stromkreis mit höherer Spannung versorgt, sind aber von diesem getrennt und werden mit einer niedrigen Spannung von maximal 12 Volt betreiben.
  • Schutzarten: Die Schutzart gibt an, wie beständig eine Leuchte gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Feuchtigkeit ist. Sie wird mit Hilfe der IP-Kennziffern ausgedrückt, wobei die erste Kennziffer hinter dem IP (Ingress Protection) den Schutz gegen Fremdkörpern (1 bis 6), die zweite Kennziffer den Schutz gegen Feuchtigkeit (1 bis 8) bezeichnet. Wurde eine der beiden Kriterien nicht geprüft steht an Stelle einer Ziffer ein X.

Mittwoch, 9. November 2011

Es werde Licht - Die richtige Beleuchtung im Wohnzimmer

Die Beleuchtung eines Raumes kann bei der Fülle von Angeboten und Möglichkeiten zu einer Philosophie werden. Achtet man jedoch auf grundlegende Dinge und behält den Durchblick, so kann man sein Wohnzimmer angenehm ausleuchten.

Verschiedene Beleuchtungsmöglichkeiten

Der Mittelpunkt des Wohnzimmers bildet meist eine Sitzgruppe, die zu einem Fernsehgerät zeigt. Hier ist es wichtig, dass die Leuchte nicht im Fernseher reflektiert wird, dies würde das Filmvergnügen sehr beeinträchtigen. Ideal ist hier ein Kronleuchter, dessen Abstand zur Decke individuell einstellbar ist. Die Leuchtmittel strahlen ihr Licht in einem Kronleuchter nach oben und den Seiten ab, erhellen den Raum, blenden nicht und werden in Bildschirmen nicht reflektiert. Möglich ist auch eine Leuchte direkt über oder seitlich vom Bildschirm, hier ist es jedoch wichtig ein schwaches Leuchtmittel zu wählen, oder einen Dimmer einzusetzen, um nicht geblendet zu werden.

Kosten sparen mit den richtigen Leuchtmitteln

Die gute alte Glühbirne ist wohl das teuerste Leuchtmittel überhaupt. Es wäre wesentlich günstiger Glühbirnen als Heizung zu verwenden, schließlich verpufft die meiste Energie in Form von Wärme, nur ein kleiner Teil wird als Licht emittiert.

Mit ca. 80% geringerem Verbrauch und damit wesentlich sparsamer ist die Energiesparlampe. Aber auch sie hat ihre Nachteile: Das Licht ist meist unangenehm weiß, auch wenn man „warmweiße“ Lampen einsetzt sind diese im Vergleich zu Glühbirnen sehr kalt und wirken unangenehm. Die Birnen sind darüber hinaus empfindlich gegenüber häufigem ein- und ausschalten, dies verkürzt die Lebensdauer des Leuchtmittels enorm.

Eine vergleichsweise neue Alternative bildet hier die Leuchtdiode. Ihr Verbrauch ist nochmal geringer als die der Energiesparlampe und ihre Haltbarkeit ist unschlagbar. Um wirklich warmes Licht zu erzeugen werden weiße LED Lämpchen mit gelben gemischt und in einem Leuchtmittel verarbeitet.

Der einzige Nachteil der Leuchtdiode war bisher, dass sie ihr Licht steil in eine Richtung wirft, also nur als Strahler einzusetzen war. Die neuen SED LEDs verstreuen ihr Licht jedoch weiträumig und leuchten den ganzen Raum aus. Die hohen Anschaffungspreise der LED Leuchtmittel lohnen sich für Räume, in denen wie etwa im Wohnzimmer das Licht für längere Zeit eingeschaltet ist.

Donnerstag, 3. November 2011

Lichtgestaltung mit moderner LED Lichttechnik

Die vielen Vorteile der LEDs, den lichtemittierenden Dioden, machen sie zum Leuchtmittel der Zukunft: Ihr Stromverbrauch ist sehr gering, sie sind äußerst kompakt gebaut und robust, geben kaum Wärme ab und haben eine lange Lebensdauer. Mit fortschreitender Entwicklung der LED Lichttechnik wird zudem eine immer höhere Lichtausbeute erzielt. Wurde anfangs ihr grelles Licht für die Wohnraumbeleuchtung als unangenehm empfunden, so sind LED Lampen mittlerweile in allen Lichtfarben erhältlich. Bei einigen Modellen kann mittels Fernbedienung sogar die Lichtfarbe entsprechend der eigenen Stimmung verändert und das Licht gedimmt werden.

LEDs kommen inzwischen in vielerlei Weise zum Einsatz: von der Weihnachtslichterkette über Einbauleuchten bis hin zu Amatur- und Straßenbeleuchtung reichen ihre Verwendungsmöglichkeiten. Und gerade für die Lichtgestaltung in Wohnräumen versprechen die derzeit auf dem Markt und in den diversen Online Shops wie bigE.de erhältlichen LED Produkte vielfältige Möglichkeiten. So eignen sich LEDs aufgrund ihrer geringen Wärmeentwicklung besonders gut als Einbauleuchten für Möbel und Vitrinen. Da LED Punktstrahler ihr Licht gebündelt und punktuell abgeben, lassen sich mit ihnen markante Lichtakzente setzen, die Kunstwerke und Skulpturen richtig zur Geltung bringen. Für ein stilvolles Wohnambiente sorgen etwa vier bis sechs LED Deckeneinbaustrahler, die beispielsweise in Küche, Bad oder Flur in die Decke montiert werden – eine lohnenswerte Alternative zur eintönigen Deckenleuchte, die oft störende Schatten verursacht.

Insbesondere für die dekorative Beleuchtung eignen sich LED-Bänder. Sie können mit Hilfe von Profilen aus Metall und Kunststoff in Trockenbauwände eingelassen werden und so neue Akzente in der Decken-, Wand- und Bodenbeleuchtung setzen. Mit deutlich weniger Aufwand können LED-Stripes weiterhin etwa auf Wohnwände oder Regalen befestigt werden, wo sie selbst nicht sichtbar sind, ihr Licht aber von Wand und Decke reflektiert wird, so dass ein angenehmes Raumlicht entsteht. Auch formschöne Kommoden und Schränke lassen sich in ein modernes Lichtdesign hüllen, wenn man die LED Bänder an ihrer Rückseite bzw. ihrer Unterseite anbringt.

Montag, 10. Oktober 2011

Leuchtenkauf leicht gemacht

Beim Kauf von Lampen und Leuchten sind nicht nur Design- und Farbwunsch, sondern auch Merkmale wie Leuchtkraft und Energiekosten für die Auswahl entscheidend. Dabei steuern die Hersteller ein breites Leuchtenangebot bei, wobei die Verarbeitung der Lampen und die Verwendung einzelner Leuchtmittel und Materialien ebenfalls eine umfangreiche Auswahl ermöglicht. Modernlight.de über Wissenswertes zum Leuchtenkauf.

Leuchtkraft und Farben

Bei der Beurteilung von Lampen nach ihrer Leuchtkraft, dient die jeweilig geforderte Beleuchtungsfunktion als Orientierung. Dabei kann man grundsätzlich zwischen hellem Licht im Raum (Ausleuchtungsfunktion), gezielter Beleuchtung innerhalb eines Raumes und stimmungsvollem Licht unterscheiden. Als weiteres Kriterium bei der Kaufentscheidung dient die Farbauswahl, denn neben warmweißem Licht bieten zahlreiche Leuchtmittel auch oder andere Weißtöne oder farbiges Licht an. Dem Farbspiel sind dabei aus technischer Sicht kaum Grenzen gesetzt, wie auch die Aufnahme von Leuchten im Museum für Angewandte Kunst in Frankfurt am Main zeigt.

Wohnraum und Einrichtungsstil

Nach Gesichtspunkten wie Helligkeit und Farbe rückt das Leuchtendesign mehr und mehr in den Mittelpunkt. Für den Innen- und Außenbereich findet man dabei gleichermaßen attraktive Angebote, angefangen von klassischen Deckenleuchten über innovative Pendel- und Wandleuchten bis hin zu verschiedenen Einbauleuchten für indirektes Licht und gezielte Beleuchtung. Egal ob modernes Design oder klassisch elegante Formen: Die Variationsbreite ist hier ebenfalls sehr groß.

Energiekosten und Lebensdauer

Seitdem das Glühlampenverbot europaweite Anwendung findet, spielen Energiesparlampen und Leuchtmittel mit speziellen Eigenschaften zur Senkung der Energie- und Stromkosten eine bedeutende Rolle. Sie werden ebenfalls in unterschiedlichen Ausführungen angeboten und bieten Verbrauchern dank der vielfach beworbenen längeren Lebensdauer und langfristigen Kostenersparnisse einen entscheidenden Vorteil. Dabei bieten energieeffiziente Lampen auch keine Nachteile in puncto Leuchtkraft. Den Beleuchtungs- und Lichttrends 2011 folgend, sind insbesondere LED Leuchtmittel hervorzuheben. Sie bieten nicht nur eine Energieersparnis von bis zu 90% im Vergleich zur herkömmlichen Glühlampe, sondern bieten dank ihrer Form- und Farbeigenschaften auch viele Möglichkeiten für ein innovatives Leuchtendesign.

Freitag, 30. September 2011

Moderne Einrichtung mit Farben & Designleuchten

Für ein ganzheitliches Raumkonzept in modernem Design ist neben einer stimmungsvollen Beleuchtung auch das Einrichten mit Farben von Bedeutung. Besonders im Herbst und Winter sehnt man sich nach Wärme und Geborgenheit, wobei Licht und Farben dies in Kombination auch in den Wohnraum transportieren. In jeder Saison dominieren dabei andere Trendfarben und Designs, die im folgenden genauer vorgestellt werden.

Neben den persönlichen Vorlieben für Farben und eine helle Einrichtung belegt auch die Wissenschaft immer wieder den Einfluss von Farben, wobei jeder Ton und jede einzelne Farbnuance eine unterschiedliche Wirkung im Raum erzielen. Zu warmweißem Licht für ein wohnliches Ambiente sollten sich daher auch mehrheitlich warme Farbtöne gesellen.

Trendfarben im Herbst 2011

Die dritte Jahreszeit steht voll und ganz im Zeichen der Natur. Ihre Farben finden sich dabei auch im heimischen Wohnzimmer wieder, wobei nicht nur mit Wohnaccessoires wie Gestecken oder Bildern Akzente gesetzt werden. Wer den Wohnbereich fit für den Herbst machen möchte, kann zwischen zahlreichen Trendfarben wählen. Vom satten Braun bis zum hellen Zartrosa ist dabei alles vertreten, was für Natürlichkeit steht. Besonders empfehlenswert ist der Rückgriff auf Farbtöne wie Sandbeige und Terrakotta.

Zu den modernen Wohnideen für Wandgestaltung gehört auch Kieselgrau, ein Farbton der für ein besonders elegantes Ambiente sorgt. In Kombination mit der Penta Vertigo Leuchtenserie, zu der ein Kronleuchter mit 48 Schirmchen aus Borosilikatglas gehört,  wird jeder Wohnbereich zur Wohlfühloase.

Dabei erzielen Naturfarben die Wirkung, die man sich für den Jahresausklang wünscht: Eine entspannte Atmosphäre. Ein zweiter Trend in diesem Jahr sind Pastellfarben wie Mintgrün oder Zartrosa. An diesen Tönen sieht man sich auch beim großflächigen Farbeinsatz nicht so schnell satt und kann die Wandgestaltung mit ausgewählten Steh- und Wandlampen akzentuiert beleuchten.

Wohnliches Ambiente mit Grüntönen und leidenschaftlichem Rot

Die Farben Grün und Rot können im Wohnbereich in den verschiedensten Nuancen eingesetzt haben. Grüntönen wird dabei insbesondere eine beruhigende Wirkung unterstellt, während Rot in all seinen Facetten für Leidenschaft und Wärme steht. Einrichtungshäuser  und Maler empfehlen, eine Wand im Wohnbereich – beispielsweise gegenüber des Sofas – farblich von den anderen Wänden des Raumes abzusetzen. Um diese dann auch mit entsprechendem Lichtdesign in Szene zu setzen, empfiehlt sich der Einsatz von Wandleuchten. Auch hier halten Leuchtenhersteller Lampen mit exklusivem Design bereit. Auch indirekte Lichtquellen, beispielsweise an der Decke installiert, verleihen der farblich gestalteten Wand zusätzliche Frische.

Klassisches Weiß mit attraktivem Lichtdesign versehen

Wer sich für klassisches Weiß entscheidet, kann mit den Designleuchten des Labels Alt Lucialternative Farbe ins Spiel bringen. Im Angebot der Herstellers befinden sich verschiedene Wand- und Deckenleuchten, die aus mundgeblasenem buntem Glas gefertigt sind.

Montag, 19. September 2011

Energiesparlampen im Test

Halten Energiesparlampen was sie versprechen? Dieser Frage haben sich die Tester von Stiftung Warentest genauer angenommen und in der Zeitschrift Test vor einiger Zeit die Ergebnisse der insgesamt 20 überprüften Lampen veröffentlicht. Das Urteil in puncto Qualität und Preis fiel dabei sehr unterschiedlich aus. Eine entscheidende Ursache dafür, dass die Bedeutung energiesparender Lampen weiter wächst, ist das Verbot von 60-Watt Glühlampen innerhalb der Europäischen Union. Dieses ist am 1. September in Kraft getreten, Die 100- und 75-Watt Glühbirnen waren bereits vor einiger Zeit aus dem Handel verbannt wurden, um Klima- und Umweltschutzziele zu erreichen.

Wie Test mitteilte, könnte eine dreiköpfige Familie bis zu 150 Euro im Jahr an Stromkosten sparen, wenn geeignete Energiesparlampen verwendet werden. Daher lohnt sich auch ein genauerer Produktvergleich in Sachen Qualität und Anschaffungskosten. Bei Kompakt-Leuchtstofflampen können Verbraucher mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis rechnen, so die Tester. Neben insgesamt 14 Kompakt-Leuchtstofflampen wurden jedoch auch drei LED-Leuchten und drei weitere Halogenleuchten getestet und anhand von Stromkosten, Lichtfarbe, Haltbarkeit und anderen Kriterien miteinander verglichen. Bei LED- und Halogenlampen wird vor allem das problemlose häufige Ein- und Ausschalten als Vorteil angeführt. Zusätzlich wiesen zwei der getesteten LED-Lampen eine besonders lange Brenndauer auf. Im Vergleich dazu benötigt manche Kompakt-Leuchtstofflampe eine längere Zeit, um die volle Helligkeit zu erreichen, ist aber in der Anschaffung günstiger.

Nach Empfehlung der Verbraucherzentralen lohnt es sich, bei der Auswahl von Energiesparlampen nicht nur auf die Watt-Zahl zu schauen. Daneben liefern die Einheiten Lumen und Kelvin Aufschluss über die Helligkeit. Die Helligkeit einer 60-Watt Glühbirne entspricht demnach 700 Lumen. Als Orientierungsmaß für die Lichtfarbe dient die Angabe in Kelvin.

Dienstag, 13. September 2011

Richtige Deckenlampen sorgen für ideales Licht im Arbeitszimmer

Die geeignete Beleuchtung für das Arbeitszimmer ist wichtig. Zum Arbeiten braucht man das richtige Licht. Deckenleuchten können hier gut zum Einsatz gebracht werden.

Die Wahl der Deckenlampen

Zunächst sollte festgestellt werden, ob es eine natürliche Lichtquelle im Arbeitszimmer gibt. Wenn ja, in welchem Winkel sie zum Arbeitsplatz steht. Mit diesem Wissen über die Gegebenheiten des Raumes kann man sich auf die Suche nach einer geeigneten Deckenlampe machen.. Dabei ist beim Kauf darauf zu achten, dass die Relationen der Deckenleuchten der Größe des Arbeitszimmers entsprechen. Zudem ist zu überlegen, ob die Deckenlampen nur für einige Stunden am Tag genutzt werden, da sich zusätzlich eine Schreibtischlampe im Raum befindet.

Der Blick ins Internet

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, wie groß die Auswahl an Deckenleuchten für das Arbeitszimmer ist, sollte man einen Blick in das Internet werfen. Diverse Onlineanbieter haben mehrere Varianten im Angebot, welche verwendet werden können. Es gibt die Halogenröhre, die in entsprechender Länge ausgewählt werden kann. Eine weitere Option im Bereich der Deckenleuchten sind die Rasterdeckenlampen. Eine verspiegelte Deckenleuchte kann mit Energiesparleuchtmittel ausgestattet werden. Die Form der Deckenlampen ist wählbar, begonnen von eckig, über oval bis rund. Ebenso verhält es sich mir der Größe der Deckenleuchte. Sehr gern werden bei den Deckenlampen Dimmer eingesetzt. So kann nach Bedarf die Helligkeit reguliert werden. Deckenleuchten, die aus mehreren Elementen bestehen, haben den Vorteil, dass sie unabhängig voneinander genau auf den Arbeitsplatz eingestellt werden können.

Die Designs der Deckenleuchten lassen sich in jedem Fall, einer bestehenden Ausstattung des Arbeitszimmers, anpassen. Durch die Vielzahl der Anbieter und deren Produktpalette kann das Richtige in jedem Fall gefunden werden. Hat man sich für einen Favoriten entschieden, kann die gezielte Suche im Internet beginnen. Die Deckenlampen sollten auch unter dem ökonomischen Aspekt betrachtet werden. Da viele Leuchtmittel inzwischen Auslaufprodukte sind, sollte man bei einem Neukauf gleich darauf achten, das dieses zwingende Zubehör auf längere Sicht im Handel zu erhalten ist.

Die Deckenlampen als richtige Investition

Jeder ist bestrebt, relativ günstig das gesuchte Produkt zu erwerben. Deshalb sollte das Preis-Leistungs-Verhältnis der Anbieter im Bereich der Deckenlampen genau geprüft werden. Im Vordergrund dieses Kaufes sollten aber die Funktionalität und die Gesundheit stehen. Die Augen braucht man, um seine Arbeit auszuüben, in der Regel am meisten. Deshalb ist es besser etwas mehr in die Deckenlampen zu investieren, als an der falschen Stelle zu sparen.

Weitere nützliche Hinweise und Tipps in Sachen optimaler Beleuchtung und welche Produkte sich hierfür im Einzellfall besonders eignen, erhalten Sie vom Elektronikfachmann Ihres Vertrauens. Um sich zunächst selbst ein Bild über die technischen Möglichkeiten zu machen, können Sie im Internet Informationen rund ums Elektriker Handwerk ausfindig machen, in denen die innovative Produktneuheiten meistens zuerst vorgestellt werden. Aber egal ob es um die Installation der Innen- oder Außenbeleuchtung geht: zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie diese Aufgabe immer dem Fachmann überlassen.

Montag, 5. September 2011

Designleuchten – Retro im Trend

Das Label Foscarini, bekannt für die moderne Interpretation klassischer Design-Elemente, hat mit der Leuchtenserie Chouchin den Retro-Look für sich entdeckt. Die Designleuchten aus dem Foscarini Katalog 2011 wurden von der Designerin Ionna Vautrin entworfen und sind aus mundgeblasenem Glas gefertigt. Zu den Besonderheiten des Designs gehört die Orientierung an japanischen Lampions, deren Form- und Farbkonzept eine Inspiration für die Chouchin-Leuchten war. Der Name der Leuchten (Chouchin) verweist übrigens auch auf die japanischen Lampions, welche traditionell aus Bambus und Papier hergestellt werden.

Mit den Leuchten Chouchin 1, Chouchin 2 und Chouchin 3 kann man einen Raum perfekt im Retro-Stil erstrahlen lassen. Die Designerstücke von Foscarini sind dabei beispielsweise in den Farben Orange, Grün und Grau erhältlich. Die einzelnen Hängeleuchten, gefertigt aus mundgeblasenem Glas, wurden zudem mit einer speziellen Lackoberfläche versehen. So entsteht ein besonderer Glanz, gepaart mit warmem Licht und einem flippigen Retro-Look.

Über Foscarini

Foscarini ist ein renommiertes Unternehmen für Leuchtendesign, das bereits mit vielen Awards der Branche ausgezeichnet wurde. Das Label arbeitet mit vielen verschiedenen Designern zusammen, welche der einzigartigen Leuchtenwelt von Foscarini zu Glanz verhelfen. Ionna Vautrin, eine am Ecole de Design Nantes-Atlantique diplomierte Designerin, arbeitete seit 2010 mit Foscarini zusammen. Mit der Chouchin-Serie im Jahr 2011 wurde diese innovative Zusammenarbeit nun ein weiteres Mal gekrönt.

Donnerstag, 18. August 2011

Mit LED Technik effizient beleuchten

Leuchtdioden sind aufgrund ihres minimalen Stromverbrauchs und einer langen Lebensdauer die erste Wahl vieler Leuchtenhersteller. Eine lichtemittierende Diode (LED, engl. Light Emitting Diode) ist im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen nicht auf thermische Strahlung angewiesen, sondern sendet in einem bestimmten Spektralbereich Licht aus. Dazu ist in dem kleinen Kunststoffgehäuse der LED Lampe ein Chip integriert, der als Halbleiter zum Leuchten angeregt wird.

LED Produkte haben jedoch nicht nur technische Vorteile, wie beispielsweise die höhere Beleuchtungsqualität bei gleichzeitig geringerem Stromverbrauch, sondern überzeugen auch in der Optik. Von einer kompakten Leseleuchte bis zu innovativen Effekt- und Dekorleuchten: LED Technik hat die Beleuchtungsbranche revolutioniert und verzeichnet einen starken Wachstumstrend. Sie kommen besonders häufig als Einbauleuchten vor, da Merkmale wie die kompakte Bauweise und die geringe Wärmeabgabe in diesem Fall besonders von Vorteil sind. Das UV- und infrarotfreie Licht ist selbst für die Beleuchtung sensibler Materialien geeignet.

LED Designleuchten im Überblick

Egal ob Strahler, Tischleuchte oder Stehleuchte: LED ist als Leuchtmittel vielfältig einsetzbar, wobei LED- Lampen besonders zur Beleuchtung im gewerblichen Innenbereich genutzt werden.

Auch renommierte Designer setzen aufgrund der besonderen Eigenschaften auf LED Technik. So bietet beispielsweise die Kevin T LED Tischleuchte von Flos die perfekte Beleuchtung für ein modern eingerichtetes Büro. Der Hersteller Axo Light, der LED Technik bei einer im Jahr 2011 vorgestellten Pendelleuchte im exklusiven Design verwendet, zeigt das LED Leuchten auch an der Decke eine tolle Figur machen. Astrea, so der Name der Designleuchte entworfen von Fritsch – Durisotti, ist aus Bambus gefertigt. Als Stehlampe bietet sich Radarr von Ingo Maurer insbesondere für indirekte Raum-Beleuchtungskonzepte an. Sie stammt zwar nicht aus der neuesten Kollektion des Designers, gehört aber immer noch zu den beliebtesten LED Leuchten.

Mittwoch, 3. August 2011

Foscarini Designleuchten – Infos zum Do you light? Wettbewerb

Das italienische Label Foscarini ist ein echter Geheim-Tipp für Design-Fans. Das Unternehmen verfügt über ein reiches Angebot an Designleuchten und hat unter dem Namen Do you light? einen einzigartigen Wettbewerb ausgerufen. Die Basis für die Teilnahme bildet die Smartphone und Apple iPad App iFoscarini. Darüber stellt das Design-Label Fotos seiner Leuchten bereit, welche die Wettbewerbsteilnehmer so kreativ wie möglich in eigene Bilder einbinden sollen.

Am Onlinewettbewerb kann man noch bis zum 30. September teilnehmen. Zahlreiche Fotomontagen des iFoscarini Contest sind bereits auf der Webseite doyoulight.foscarini.com veröffentlicht. Für das beste Design-Kunstwerk wird ein Besuch der Biennale in Venedig als Preis vergeben.

Beleuchtung in modernem Stil

Hier findet man aktuelle Informationen und News zu Designerleuchten und innovativen Designern aus aller Welt!